Skip to main content

Das Bobath – Konzept in der Frühphase der neurologischen Rehabilitation (Rehaphasen A und B) – Einführung
[25 FP]

Die Arbeit auf der Intensivstation, Intermediate Care Station, Stroke Unit und in der Frührehabilitation stellt allen Mitgliedern im therapeutischen Team täglich neue herausfordernde Aufgaben.

Die Reorganisation des ZNS nach einer frischen Verletzung ist dabei ein maßgeblicher Faktor zum klinischen Outcome des Patienten.

Der 24 – h Ansatz des Bobath- Konzepts beeinflusst mit individueller und an das Niveau angepasster Therapie das motorische Lernen des Patienten positiv und zeigt Ideen zur Verbesserung des Teamworks im klinischen Alltag.

Der Kurs richtet sich vor Allem an Therapeuten im klinischen Setting und soll einen Einblick in das Clinical Reasoning und in therapeutische Ansätze in der Frühphase der neurologischen Rehabilitation in Theorie und Praxis bieten.

Kursinhalte:

  • Theoretische Grundlagen (Plastizität, UMNS)

  • Clinical Reasoning (Ressourcen finden, Assessments kennenlernen, interdisziplinäre Ziele finden)

  • Teamwork (Arbeit alleine oder mit mehreren Therapeuten, Ineinandergreifen der Arbeit verschiedener Berufsgruppen, Erstellen von interdisziplinären Tagesplänen)

  • Bewegungsübergänge gestalten und Positionierung für Haltung und Bewegung sowie Handling und Transfers


Zielgruppe: Phsiotherapeut, Ergotherapeuten, Heilpraktiker, Ärzte




Kurstermine 2

  •  
    Ort / Raum
    • 1
    • Freitag, 04. November 2022
    • 09:00 – 17:00 Uhr
    1 Freitag 04. November 2022 09:00 – 17:00 Uhr
    • 2
    • Samstag, 05. November 2022
    • 09:00 – 17:00 Uhr
    2 Samstag 05. November 2022 09:00 – 17:00 Uhr
Die Arbeit auf der Intensivstation, Intermediate Care Station, Stroke Unit und in der Frührehabilitation stellt allen Mitgliedern im therapeutischen Team täglich neue herausfordernde Aufgaben.

Die Reorganisation des ZNS nach einer frischen Verletzung ist dabei ein maßgeblicher Faktor zum klinischen Outcome des Patienten.

Der 24 – h Ansatz des Bobath- Konzepts beeinflusst mit individueller und an das Niveau angepasster Therapie das motorische Lernen des Patienten positiv und zeigt Ideen zur Verbesserung des Teamworks im klinischen Alltag.

Der Kurs richtet sich vor Allem an Therapeuten im klinischen Setting und soll einen Einblick in das Clinical Reasoning und in therapeutische Ansätze in der Frühphase der neurologischen Rehabilitation in Theorie und Praxis bieten.

Kursinhalte:

  • Theoretische Grundlagen (Plastizität, UMNS)

  • Clinical Reasoning (Ressourcen finden, Assessments kennenlernen, interdisziplinäre Ziele finden)

  • Teamwork (Arbeit alleine oder mit mehreren Therapeuten, Ineinandergreifen der Arbeit verschiedener Berufsgruppen, Erstellen von interdisziplinären Tagesplänen)

  • Bewegungsübergänge gestalten und Positionierung für Haltung und Bewegung sowie Handling und Transfers


Zielgruppe: Phsiotherapeut, Ergotherapeuten, Heilpraktiker, Ärzte