Skip to main content

Craniomandibuläre Dysfunktion - Aufbaumodul
[20 FP]

Craniomandibuläre Region - Klinische Muster und Management spezifischer Krankheitsbilder

Dieser Kurs richtet sich an alle TherapeutInnen, welche weitere umfassende Kenntnisse und Kompetenzen erlangen möchten. Der Zusammenhang von CMD und HWS-Syndromen wird neurophysiologisch vertieft, die diagnostischen und therapeutischen Kompetenzen gezielt daraus ausgerichtet. Es werden mögliche Einflussfaktoren erfasst, die auch bei CMD-Patient*innen spezifische Symptome wie Schwindel oder Kopfschmerz und Migräne hervorrufen können. Hinsichtlich CMD und Whiplash Associated Disorders wird deutlich, ob eine alleinige CMD-Therapie ausreicht oder ein umfassenderes Therapiemanagement nötig ist. Der Trismus ist eine pathologische Funktionsstörung, die eine spezielle CMD-Therapie erfordert. In den praktischen Anteilen kannst du dein bisheriges und neu erworbenes Wissen für eine langfristig erfolgreiche CMD Therapie im Kontext der häufigsten Begleiterkrankungen vernetzen. Zusätzlich festigst du anhand verschiedener klinischer Beispiele des vielseitigen physiotherapeutischen Management bei CMD. Kursinhalte
  • CMD und Schwindel
  • CMD und Zervikalsyndrom und zervikale Instabilität
  • CMD und Whiplash Associated Disorders (Schleudertrauma)
  • CMD und zervikogener Kopfschmerz, Spannungskopfschmerz und Migräne
  • Trismus

Voraussetzung Absolvierung des Grundlagenmoduls oder einer gleichwertigen CMD-Ausbildung (auf Anfrage) Zielgruppe: Physiotherapeuten


<iframe title="YouTube video player" src="https://www.youtube.com/embed/p3Ul_ojGur8" width="560" height="315" frameborder="0" allowfullscreen="allowfullscreen"></iframe>

Kurstermine 2

  •  
    Ort / Raum
    • 1
    • Freitag, 20. Oktober 2023
    • 09:00 – 18:00 Uhr
    1 Freitag 20. Oktober 2023 09:00 – 18:00 Uhr
    • 2
    • Samstag, 21. Oktober 2023
    • 09:00 – 18:00 Uhr
    2 Samstag 21. Oktober 2023 09:00 – 18:00 Uhr

Craniomandibuläre Dysfunktion - Aufbaumodul
[20 FP]

Craniomandibuläre Region - Klinische Muster und Management spezifischer Krankheitsbilder

Dieser Kurs richtet sich an alle TherapeutInnen, welche weitere umfassende Kenntnisse und Kompetenzen erlangen möchten. Der Zusammenhang von CMD und HWS-Syndromen wird neurophysiologisch vertieft, die diagnostischen und therapeutischen Kompetenzen gezielt daraus ausgerichtet. Es werden mögliche Einflussfaktoren erfasst, die auch bei CMD-Patient*innen spezifische Symptome wie Schwindel oder Kopfschmerz und Migräne hervorrufen können. Hinsichtlich CMD und Whiplash Associated Disorders wird deutlich, ob eine alleinige CMD-Therapie ausreicht oder ein umfassenderes Therapiemanagement nötig ist. Der Trismus ist eine pathologische Funktionsstörung, die eine spezielle CMD-Therapie erfordert. In den praktischen Anteilen kannst du dein bisheriges und neu erworbenes Wissen für eine langfristig erfolgreiche CMD Therapie im Kontext der häufigsten Begleiterkrankungen vernetzen. Zusätzlich festigst du anhand verschiedener klinischer Beispiele des vielseitigen physiotherapeutischen Management bei CMD. Kursinhalte
  • CMD und Schwindel
  • CMD und Zervikalsyndrom und zervikale Instabilität
  • CMD und Whiplash Associated Disorders (Schleudertrauma)
  • CMD und zervikogener Kopfschmerz, Spannungskopfschmerz und Migräne
  • Trismus

Voraussetzung Absolvierung des Grundlagenmoduls oder einer gleichwertigen CMD-Ausbildung (auf Anfrage) Zielgruppe: Physiotherapeuten


<iframe title="YouTube video player" src="https://www.youtube.com/embed/p3Ul_ojGur8" width="560" height="315" frameborder="0" allowfullscreen="allowfullscreen"></iframe>
26.03.23 05:18:15