Skip to main content

ISG-Behandlungskonzept bei rezidivierender Blockierung
[20 FP]

Ilio-sacrale Dysfunktionen begegnen uns täglich in der beruflichen Praxis.

Häufig sind entsprechende Mobilisationen aber nicht von langer Dauer.

Rezidive treten häufig auf und meistens kann das Therapieergebnis nicht längerfristig gehalten werden. Dies hat unterschiedliche Ursachen. Neben Dysfunktionen der unteren Extremität, die sich auf die Beckenstatik auswirken, spielen auch fasciale Züge eine Rolle für die Beckenstatik. Auch viscerale und vegetative Komponenten sind für die gestörte Biomechanik des Beckens mit verantwortlich. Die Mobilität der Symphyse steht zu dem in direkter Verbindung zur Mobilität der ilio-sacralen Gelenke. Zuletzt spielt auch die Statik der Wirbelsäule eine große Rolle für die symmetrische Belastung des Beckenringes. Kursinhalte:
  • Ursachen der Rezidive
  • Praxisbezogenes Konzept zur Befunderhebung und Behandlung von ilio-sakralen Dysfunktionen
  • Klassische Techniken aus der MT, GOT (General Osteopathic Treatment), Fascientechniken, viscerale Behandlungstechniken, Reflextechniken und weitere Behandlungstechniken
  • Zusammenfügung zu einem Therapiekonzept

Zielgruppe: Physiotherapeuten, Ergotherapeuten

<iframe title="YouTube video player" src="https://www.youtube.com/embed/p3Ul_ojGur8" width="560" height="315" frameborder="0" allowfullscreen="allowfullscreen"></iframe>

Kurstermine 2

  •  
    Ort / Raum
    • 1
    • Freitag, 11. August 2023
    • 09:00 – 18:00 Uhr
    1 Freitag 11. August 2023 09:00 – 18:00 Uhr
    • 2
    • Samstag, 12. August 2023
    • 09:00 – 17:00 Uhr
    2 Samstag 12. August 2023 09:00 – 17:00 Uhr

ISG-Behandlungskonzept bei rezidivierender Blockierung
[20 FP]

Ilio-sacrale Dysfunktionen begegnen uns täglich in der beruflichen Praxis.

Häufig sind entsprechende Mobilisationen aber nicht von langer Dauer.

Rezidive treten häufig auf und meistens kann das Therapieergebnis nicht längerfristig gehalten werden. Dies hat unterschiedliche Ursachen. Neben Dysfunktionen der unteren Extremität, die sich auf die Beckenstatik auswirken, spielen auch fasciale Züge eine Rolle für die Beckenstatik. Auch viscerale und vegetative Komponenten sind für die gestörte Biomechanik des Beckens mit verantwortlich. Die Mobilität der Symphyse steht zu dem in direkter Verbindung zur Mobilität der ilio-sacralen Gelenke. Zuletzt spielt auch die Statik der Wirbelsäule eine große Rolle für die symmetrische Belastung des Beckenringes. Kursinhalte:
  • Ursachen der Rezidive
  • Praxisbezogenes Konzept zur Befunderhebung und Behandlung von ilio-sakralen Dysfunktionen
  • Klassische Techniken aus der MT, GOT (General Osteopathic Treatment), Fascientechniken, viscerale Behandlungstechniken, Reflextechniken und weitere Behandlungstechniken
  • Zusammenfügung zu einem Therapiekonzept

Zielgruppe: Physiotherapeuten, Ergotherapeuten

<iframe title="YouTube video player" src="https://www.youtube.com/embed/p3Ul_ojGur8" width="560" height="315" frameborder="0" allowfullscreen="allowfullscreen"></iframe>