Skip to main content

Lehrteam N.A.P. Akademie, Renata Horst

Loading...
Manuelle Schlucktherapie Teil 1 [25 FP]
Fr. 27.01.2023 18:00

Die Manuelle Schlucktherapie untersucht und befasst sich systematisch mit allen Methoden und Techniken der Schluckrehabilitation, bei denen die Hände der Therapeuten zum Einsatz kommen. Ziel der „Manuellen Schlucktherapie“ ist es, die posturale Kontrolle, die dynamische Stabilität in Haltung und Bewegung und die Schluck- und Atembewegungen in Bewegungsausmaß und Dauer so zu beeinflussen, dass die Atem-Schluck-Zyklen, die Alltagsaktivitäten der Nahrungsaufnahme und die Schutzreaktionen im 24-Stundentag des Patienten koordiniert, effizient und sicher ablaufen können. Zur Verbesserung der Funktionen werden nicht-kontraktile, einschließlich neurale und muskulärer Strukturen mobilisiert, um sie in einem zweiten Schritt kontextabhängig in AdL-Aufgaben einsetzen zu können. Posturale Kontrolle Anatomie und Biomechanik der Halswirbelsäule und Kiefergelenke Kopf-, Nacken-, Schultergürtelkoordination Atmung Mimik Zungenmotorik Schlucken als Sequenz Zielgruppe: Physiotherapeuten, Ergotherapeuten, Heilpraktiker, Ärzte, Logopäden

Kursnummer LMST12301
Kursdetails ansehen
Gebühr: 410,00
Dozent*in: Renata Horst Lehrteam N.A.P. Akademie
N.A.P. Gangprofessional-Interdisziplinärer Kompaktkurs Hybrid-Präsenz-Kurs [36 FP]
Do. 09.02.2023 10:00

Dieser Kurs ist als Online-oder Präsenzvariante buchbar. In diesem Kurs lernen Techniker und Therapeuten einander zu verstehen und gemeinsam Lösungsstrategien für Patienten zu entwickeln. Neben der N.A.P. Ganganalyse und Klassifikation wird den Teilnehmern vermittelt, wie sich unterschiedliche Schutzstrategien entwickeln und wie diese technisch und therapeutisch beeinflusst werden können. Sowohl periphere als auch zentrale Verletzungen oder Erkrankungen führen oft zum Verlust der posturalen Kontrolle. Die Ausführung von vielen Alltagsaktivitäten wird hierdurch erschwert. Vor allem die Gangunsicher- heit ist häufig beeinträchtigt. Fehlbelastung der Gelenke und Stürze sind häufig die Folge. Sekundärschäden verursachen enorme Kosten für das Gesundheitssystem. Im interdisziplinären Team ist das oberste Ziel sichere Strategien für die Fortbewegung im Alltag herzustellen. In der Einzeltherapie und bei chronischen Patienten liegt der Schwerpunkt auf dem Erhalt der Fähigkeiten. Vor allem den Fuß als Ganzes zu verstehen und zu therapieren ist Voraussetzung für die Entwicklung von sicheren Gangstrategien. • Die Gangphasen praktisch und einfach nach neuster Evidenz nutzen • Lokomotion in der Kindesentwicklung • neurologische und orthopädische Fallbeispiele • funktionelle Tapeverbände • Hands-On- und Hands-Off-Methoden • Bedeutung des unteren Sprunggelenkes und Zehengrundgelenke in der Orthesenversorgung • Sensomotorische Einlagen und dynamische Orthesen als aktivitätsfördernde Trainingsgeräte Therapeuten lernen: • traditionelle Gangkonzepte (Perry/Götz-Neumann) und N.A.P. Gangtherapie praktisch zu differenzieren • biomechanische Voraussetzungen fürs ökonomische Gehen zu verstehen • Symptome der Spastizität zu befunden und therapieren • Schutzstrategien zu analysieren • Schmerzmechanismen zu verstehen • befundorientierte und problemlösende Therapiestrategien für verschiedene neuroorthopädische Symptomkomplexe zu entwickeln. • manualtherapeutische Kenntnisse und neurophysiologische Grundlagen zu verknüpfen, um das motorische Lernen des Patienten zu fördern für Patienten, Therapeuten, Orthopädietechniker und Ärzte zu schaffen   Zielgruppen: Physiotherapeut/-innen, Ergotherapeut/-innen, Ärzt/-innen, Logopäd/-innen, Sportwissenschaftler/-innen

Kursnummer LGA2301
Kursdetails ansehen
Gebühr: 760,00
Dozent*in: Renata Horst Lehrteam N.A.P. Akademie
N.A.P. Gangprofessional_Interdisziplinärer Kompaktkurs Hybrid-Online-Kurs [36 FP]
Do. 09.02.2023 10:00

Dieser Kurs ist als Online-oder Präsenzvariante buchbar. In diesem Kurs lernen Techniker und Therapeuten einander zu verstehen und gemeinsam Lösungsstrategien für Patienten zu entwickeln. Neben der N.A.P. Ganganalyse und Klassifikation wird den Teilnehmern vermittelt, wie sich unterschiedliche Schutzstrategien entwickeln und wie diese technisch und therapeutisch beeinflusst werden können. Sowohl periphere als auch zentrale Verletzungen oder Erkrankungen führen oft zum Verlust der posturalen Kontrolle. Die Ausführung von vielen Alltagsaktivitäten wird hierdurch erschwert. Vor allem die Gangunsicher- heit ist häufig beeinträchtigt. Fehlbelastung der Gelenke und Stürze sind häufig die Folge. Sekundärschäden verursachen enorme Kosten für das Gesundheitssystem. Im interdisziplinären Team ist das oberste Ziel sichere Strategien für die Fortbewegung im Alltag herzustellen. In der Einzeltherapie und bei chronischen Patienten liegt der Schwerpunkt auf dem Erhalt der Fähigkeiten. Vor allem den Fuß als Ganzes zu verstehen und zu therapieren ist Voraussetzung für die Entwicklung von sicheren Gangstrategien. • Die Gangphasen praktisch und einfach nach neuster Evidenz nutzen • Lokomotion in der Kindesentwicklung • neurologische und orthopädische Fallbeispiele • funktionelle Tapeverbände • Hands-On- und Hands-Off-Methoden • Bedeutung des unteren Sprunggelenkes und Zehengrundgelenke in der Orthesenversorgung • Sensomotorische Einlagen und dynamische Orthesen als aktivitätsfördernde Trainingsgeräte Therapeuten lernen: • traditionelle Gangkonzepte (Perry/Götz-Neumann) und N.A.P. Gangtherapie praktisch zu differenzieren • biomechanische Voraussetzungen fürs ökonomische Gehen zu verstehen • Symptome der Spastizität zu befunden und therapieren • Schutzstrategien zu analysieren • Schmerzmechanismen zu verstehen • befundorientierte und problemlösende Therapiestrategien für verschiedene neuroorthopädische Symptomkomplexe zu entwickeln. • manualtherapeutische Kenntnisse und neurophysiologische Grundlagen zu verknüpfen, um das motorische Lernen des Patienten zu fördern für Patienten, Therapeuten, Orthopädietechniker und Ärzte zu schaffen   Zielgruppen: Physiotherapeut/-innen, Ergotherapeut/-innen, Ärzt/-innen, Logopäd/-innen, Sportwissenschaftler/-innen Bitte beachten: Dieser Kurs ist ein Online-Kurs, der ebenfalls gleichzeitig in Präsenz stattfindet. Daher ist folgendes zu beachten. Der Kurs wird über die Plattform “Zoom” übertragen, daher bitte im Vorfeld diese App auf den Desktop laden und sich kurz darüber informieren. Das Herunterladen der App ist ausschlaggebend für die Bildqualität des Kurses. Eine funktionsfähige Kamera wie auch ein funktionsfähiges Mikrofon muss vorhanden sein. Ihr müsst spätestens 15 Minuten vor Kursbeginn im Warteraum sein. Praktische Inhalte können gezeigt wie auch vorgeführt werden (optisch) aber vom Referenten haptisch nicht kontrolliert werden. Die “Online-Teilnehmer” können sich jederzeit freischalten und wie ein “Präsenz-Teilnehmer” Ihre Fragen/Antworten in den Raum stellen. Der Referent kann während des Unterrichts nicht auf den Chat achten, daher bitten wir die Teilnehmer das Mikrofon zu nutzen.

Kursnummer HYBGA2301
Kursdetails ansehen
Gebühr: 760,00
Dozent*in: Renata Horst Lehrteam N.A.P. Akademie
Manuelle Schlucktherapie Teil 2 [25 FP]
Fr. 24.02.2023 13:00

Die Manuelle Schlucktherapie untersucht und befasst sich systematisch mit allen Methoden und Techniken der Schluckrehabilitation, bei denen die Hände der Therapeuten zum Einsatz kommen. Ziel der „Manuellen Schlucktherapie“ ist es, die posturale Kontrolle, die dynamische Stabilität in Haltung und Bewegung und die Schluck- und Atembewegungen in Bewegungsausmaß und Dauer so zu beeinflussen, dass die Atem-Schluck-Zyklen, die Alltagsaktivitäten der Nahrungsaufnahme und die Schutzreaktionen im 24-Stundentag des Patienten koordiniert, effizient und sicher ablaufen können. Zur Verbesserung der Funktionen werden nicht-kontraktile, einschließlich neurale und muskulärer Strukturen mobilisiert, um sie in einem zweiten Schritt kontextabhängig in AdL-Aufgaben einsetzen zu können. Mobilisation kontraktiler Strukturen (kleine Nackenextensoren, Digastrikus, Omohyoideus) Mobilisation nicht-kontraktiler Strukturen (obere Kopfgelenke, cerviko-thorakaler Übergang, einschließlich cranialer Hirnnerven) Kopf-, Nacken-, Schultergürtelkoordination Mundstimulationen Neurologische Symptomkomplexe und Fallbeispiele Zielgruppe: Physiotherapeuten, Ergotherapeuten, Heilpraktiker, Ärzte, Logopäden

Kursnummer LMST22201
Kursdetails ansehen
Gebühr: 410,00
Dozent*in: Renata Horst Lehrteam N.A.P. Akademie
Ausbildung zum N.A.P. Therapeuten ® Kompaktkurs- Teil 1 und 2 [26 FP]
Mo. 06.03.2023 10:00

Reset-the Brain -Neuroorthopädische Aktivitätsabhängige Plastizität – N.A.P.® Das N.A.P.® -Konzept ist ein integratives neuroorthopädisches Konzept. Es ist sowohl in der neurologischen, orthopädischen oder traumatologischen Rehabilitation als auch in der Prävention, bezüglich struktureller Schäden bei Fehlbelastungen in Alltag und Beruf, anwendbar. N.A.P. ® verbindet gelenkmechanische und neurodynamische Kenntnisse der traditionellen manualtherapeutischen Konzepte mit neurophysiologischen Kenntnissen, die in den traditionellen neurologischen Fazilitationskonzepten ihren Ursprung haben. In diesen Kursen werden neben der Symptomaligie, Epidemiologie und Pathophysiologie, international standardisierte Testverfahren und Behandlungsmethoden erläutert und durch die Kursleitung demonstriert. Das N.A.P.® -Konzept beleuchtet die Komplexität des menschlichen Bewegungsapparates und nutzt diese für eine ganzheitliche Betrachtungs- und Behandlungsweise. Schwerpunkt dieser Kurse ist die praktische Anwendung (Praxis 70%, Theorie 30%). Die Inhalte sind nach den einzelnen Modulen sofort in die Praxis umsetzbar. Ausbildungsaufbau: Modul 1 LWS/ Becken/ untere Extremität [23 FP] Modul 2 HWS/ BWS/ Kiefer/ obere Extremität [23 FP] Modul 3 klinisches Modul ( Neuroreha/ klinischer Workshop, Orthorehabilitation/ klinischer Workshop ) [34 FP] Therapeutenliste: Aufgrund gehäufter Anfragen von Ärzten und Kliniken zwecks Behandlung wurde eine Therapeutenliste erstellt. Nach der Prüfung im 3. Modul werden Sie in die N.A.P. Therapeutenliste aufgenommen. Modul 2: Funktionsstörungen Kiefer/HWS/BWS/obere Extremität Funktionelle Anatomie und Biomechanik Neurophysiologische Behandlungsprinzipien: Nutzung von spezifischen Stimulationsmöglichkeiten zur Unterstützung der Bewegungsplanung und ökonomischen Bewegungsausführung. Die Bedeutung von emotionalen Einflüssen (limbisches System) bei Schmerz und Angst und für die Motivation. Klinisch orientierte Untersuchung: Kiefergelenk, obere Kopfgelenke, HWS, cerviko-thorakaler Übergang, BWS. Klinische Tests zur Beurteilung der Automatisierung von Bewegungsabläufen. Feinmotoriktests. Tests zur Dokumentation neuraler Beweglichkeit. Mobilisation neuraler Strukturen zur Förderung der synaptischen Effizienz: Strukturelle Behandlungsmethoden unter der Willkürmotorik, um kurzfristige funktionelle Veränderungen in langzeitige strukturelle Veränderungen zu bewirken. Langfristiges Lernen fördern: Fazilitation und Automatisierung von alltagsspezifischen und berufsbezogenen Bewegungsabläufen durch gezielte Anweisungen für das Eigentraining. Zielgruppe: Physiotherapeuten, Ergotherapeuten, Logopäden

Kursnummer LNAP12301
Kursdetails ansehen
Gebühr: 680,00
Dozent*in: Renata Horst Lehrteam N.A.P. Akademie
Spastizität [18 FP]
Fr. 10.03.2023 10:00

Seit, Mitte der 1980er Jahren ist es wissenschaftlich erwiesen, dass Lernen auf Aktivitäts¬ebene erfolgt. Dies bedeutet, dass zur Erlangung einer Fähigkeit im Alltag, z.B. einen Gegen¬stand mit der Hand zu greifen oder eine Treppe zu steigen, das Trainieren der hierfür benötigten Körperstrukturen und -funktionen - Handgelenksbeweglichkeit oder Kraft der Oberschenkelmuskulatur – nicht genügt, um Lernen zu ermöglichen. Eine absolute Voraussetzung für die Festigung des geübten ist, dass der Lernende mit einem für ihn relevanten Problem konfrontiert wird, genügend Aufmerksamkeit während der Versuche sein motori-sches Problem zu lösen aufrechterhält, und Erfolg dabei erlebt. Definition von Spastik Definition des „Upper Motor Neuron Syndromes“ (UMNS) Ursachen spastischer Zustände Pathophysiologische Modelle Einfluss psycho-emotionaler Zustände auf den Tonus Variabilität klinischer Erscheinungsbilder Standardisierte Befunderhebung und Therapiedokumentation Auslöse- und Verstärkungsfaktoren von Spastik Formulieren von Behandlungszielen und individuelle Therapieplanung Besonderheiten von Schlaganfall, MS, infantile Cerebralparese und Querschnittslähmung Zielgruppen: Physiotherapeut/-innen, Ergotherapeut/-innen, Ärzt/-innen, Sportwissenschaftler/-innen, Logopäd/-innen

Kursnummer LSP2301
Kursdetails ansehen
Gebühr: 340,00
Dozent*in: Renata Horst Lehrteam N.A.P. Akademie
Posturale Kontrolle Hybrid-Präsenz-Kurs [18 FP]
So. 12.03.2023 10:00

Dieser Kurs ist als Online-oder Präsenzvariante buchbar. Das Ziel dieses Kurses ist es, die Entwicklung der posturalen Kontrolle und die hierfür notwendigen bio- me- chanischen und neuromuskulären Voraussetzungen zu verstehen. Die Rolle und das Zusammenspiel der verschiedenen Systeme für das Gleichgewicht zu verinnerlichen, ist Grundvoraussetzung dafür, unterschiedliche Symptome deuten und effektiv therapieren zu können. Anhand eindrücklicher Fallbeispiele werden sinnvolle Therapiemethoden vermittelt, die dem Menschen ermöglichen, sich in seiner Umwelt aufrecht zu halten und zu bewältigen zu können. Kursinhalte: Systeme für Gleichgewicht und deren funktionelle Zusammenhänge Biomechanische Voraussetzungen für posturale Kontrolle Neuroanatomische Zusammenhänge Praktische Übungsbeispiele mit Hands-On- und Hands-Off-Techniken Befundspezifisches Gerätetraining Die Teilnehmer lernen: Wie das zentrale Nervensystem propriozeptive, vestibuläre und visuelle Information integriert Welche Krankheitsbilder mit Verlust der posturalen Kontrolle einhergehen Wie man Wahrnehmungssysteme und posturale Kontrolle beurteilt und dokumentiert Welche zeitgemäßen Therapiemethoden problemlösend angewendet werden können Zielgruppe: Physiotherapeuten, Ergotherapeuten

Kursnummer LPK2301
Kursdetails ansehen
Gebühr: 340,00
Dozent*in: Renata Horst Lehrteam N.A.P. Akademie
Posturale Kontrolle Hybrid-Online-Kurs [18FP]
So. 12.03.2023 10:00

Dieser Kurs ist als Online-oder Präsenzvariante buchbar. Das Ziel dieses Kurses ist es, die Entwicklung der posturalen Kontrolle und die hierfür notwendigen bio- me- chanischen und neuromuskulären Voraussetzungen zu verstehen. Die Rolle und das Zusammenspiel der verschiedenen Systeme für das Gleichgewicht zu verinnerlichen, ist Grundvoraussetzung dafür, unterschiedliche Symptome deuten und effektiv therapieren zu können. Anhand eindrücklicher Fallbeispiele werden sinnvolle Therapiemethoden vermittelt, die dem Menschen ermöglichen, sich in seiner Umwelt aufrecht zu halten und zu bewältigen zu können. Kursinhalte: Systeme für Gleichgewicht und deren funktionelle Zusammenhänge Biomechanische Voraussetzungen für posturale Kontrolle Neuroanatomische Zusammenhänge Praktische Übungsbeispiele mit Hands-On- und Hands-Off-Techniken Befundspezifisches Gerätetraining Die Teilnehmer lernen: Wie das zentrale Nervensystem propriozeptive, vestibuläre und visuelle Information integriert Welche Krankheitsbilder mit Verlust der posturalen Kontrolle einhergehen Wie man Wahrnehmungssysteme und posturale Kontrolle beurteilt und dokumentiert Welche zeitgemäßen Therapiemethoden problemlösend angewendet werden können Zielgruppe:Physiotherapeuten, Ergotherapeuten Bitte beachten: Der Kurs wird über die Plattform “Zoom” übertragen, daher bitte im Vorfeld diese App auf den Desktop laden und sich kurz darüber informieren. Das Herunterladen der App ist ausschlaggebend für die Bildqualität des Kurses. Eine funktionsfähige Kamera wie auch ein funktionsfähiges Mikrofon muss vorhanden sein. Ihr müsst spätestens 15 Minuten vor Kursbeginn im Warteraum sein. Praktische Inhalte können gezeigt wie auch vorgeführt werden (optisch) aber vom Referenten haptisch nicht kontrolliert werden. Die “Online-Teilnehmer” können sich jederzeit freischalten und wie ein “Präsenz-Teilnehmer” Ihre Fragen/Antworten in den Raum stellen. Der Referent kann während des Unterrichts nicht auf den Chat achten, daher bitten wir die Teilnehmer das Mikrofon zu nutzen.

Kursnummer HYBPK2301
Kursdetails ansehen
Gebühr: 340,00
Dozent*in: Renata Horst Lehrteam N.A.P. Akademie
PNF-Anerkannter Grundkurs [90 FP]
Mi. 29.03.2023 10:00

Ausbildungsaufbau: PNF- Grundkurs 2x 4 Tage/ beide Teile können nur zusammen belegt werden PNF(A)- Aufbaukurs 4 Tage + 1 Tag Prüfung Voraussetzung: PT, mind. 1-jährige Berufserfahrung (Vollzeit) PNF - anerkannter Grundkurs (100 UE) Der PNF-Grundkurs gliedert sich in 2 Teile à 4 Tage. Beide Teile können nur zusammen belegt werden. Grundkenntnisse in der P.N.F. Methode werden vorausgesetzt N.F. Behandlungsprinzipien und Techniken Funktionelle Anatomie und Biomechanik einschließlich Bewegungsanalyse wie z.B. Greiffunktionen, Transfers Sitz/Stand, Ganganalyse etc. Training im ADL und Vitalfunktionen (Atmung, Essen, Schlucken, Sprechen) Befund (ICF) und funktionelle Behandlungsziele in Bezug zu einem Kontext Erstellen von Parametern in umweltbezogenen Situationen für die Beurteilung der Automatisierung und zur Dokumentation Patientendemonstrationen durch die Kursleitung Patientenbehandlung durch die Kursteilnehmer unter Supervision Weitere Themen Willkürmotorik und Reflexsynergien Subcorticale Organisation der proximalen Stabilität Posturaler Kontrollmechanismus Training von isolierten und komplexen Bewegungen (Repitieren ohne zu Repitieren) Zielgruppen: Physiotherapeut/-innen, Ergotherapeut/-innen

Kursnummer LPNF2301
Kursdetails ansehen
Gebühr: 980,00
Dozent*in: Renata Horst Lehrteam N.A.P. Akademie
PNF - Anerkannter Grundkurs Modul 1 [45 FP]
So. 21.05.2023 10:00
Freiburg im Breisgau

Ausbildungsaufbau: PNF- Grundkurs 2x 4 Tage/ beide Teile können nur zusammen belegt werden PNF(A)- Aufbaukurs 4 Tage + 1 Tag Prüfung Voraussetzung: PT, mind. 1-jährige Berufserfahrung (Vollzeit) PNF - anerkannter Grundkurs (90 UE) Der PNF-Grundkurs gliedert sich in 2 Teile à 4 Tage. Beide Teile können nur zusammen belegt werden. Grundkenntnisse in der P.N.F. Methode werden vorausgesetzt (Grundkurs 1) Ganganalyse: ökonomisches Gehen beim Gesunden und bei Pathologien: ICP, spastische Parese, Ataxie, Schmerz, hyper (Athethosen)- und hypokinetische (Parkinson) Syndrome. Fazilitation des Gehens in interschiedlichen relevanten Umweltsituationen. Bewegungsanalyse und Therapie von Boden- und Rollstuhltransfers (Querschnitt, Schädelhirntrauma). Körperfunktionen fazilitieren zur strukturellen Sekundärprophylaxe bei chronischen Langzeitpatienten. Zielgruppen: Physiotherapeut/-innen, Ergotherapeut/-innen

Kursnummer FBPNF2305
Kursdetails ansehen
Gebühr: 490,00
Dozent*in: Renata Horst Lehrteam N.A.P. Akademie
Chronische Schmerzen Hybrid-Online-Seminar [16 FP]
Fr. 09.06.2023 10:00

Das Gehirn generiert bei chronischen Schmerzen ein psycho-emotionales Gefühl, obwohl keine akute Gefahr für Körperstrukturen besteht. Im Gegensatz hierzu stellt akuter Schmerz ein natürliches Warnsystem da, das dazu dient Körperstrukturen vor einer drohenden Verletzung zu schützen. Erfahrungen führen im zentralen Nervensystem zu langfristigen Veränderungen und begünstigen hierdurch Lernprozesse. Während der Heilungsphasen ist es vorteilhaft verletzte und nun regenerierende Körperstrukturen zu schonen. Nach Abschluss der Heilung hingegen sind Erfahrungen nötig um zu lernen Schutzmechanismen nicht weiter nutzen zu müssen. Bleiben diese nämlich länger als für den Heilungsprozess erforderlich ist bestehen, können langfristig andere Folgeschäden auftreten. - Tests zur Differenzierung der kontraktilen und nicht-kontraktilen Strukturen - Befund und Behandlung des vegetativen Nervensystems - Neurophysiologische Mechanismen - Mechanismen der physiologischen Wundheilung - Ausdauertraining und Ernährungsprinzipien Therapeuten lernen - Die Ursachen von Schutzmechanismen zu verstehen - Die Bedeutung des vegetativen Nervensystems im Wundheilungsprozess - Kommunikationsstrategien anzuwenden die dem Umgang mit Schmerzen erleichtern sollen - Therapiestrategien anhand der individuellen pathophysiologischen Vorgänge zu entwickeln Fortbildungspunkte: 16 Bitte beachten: Dieser Kurs ist ein Online-Kurs, der ebenfalls gleichzeitig in Präsenz stattfindet. Daher ist folgendes zu beachten. Der Kurs wird über die Plattform “Zoom” übertragen, daher bitte im Vorfeld diese App auf den Desktop laden und sich kurz darüber informieren. Das Herunterladen der App ist ausschlaggebend für die Bildqualität des Kurses. Eine funktionsfähige Kamera wie auch ein funktionsfähiges Mikrofon muss vorhanden sein. Ihr müsst spätestens 15 Minuten vor Kursbeginn im Warteraum sein. Praktische Inhalte können gezeigt wie auch vorgeführt werden (optisch) aber vom Referenten haptisch nicht kontrolliert werden. Die “Online-Teilnehmer” können sich jederzeit freischalten und wie ein “Präsenz-Teilnehmer” Ihre Fragen/Antworten in den Raum stellen. Der Referent kann während des Unterrichts nicht auf den Chat achten, daher bitten wir die Teilnehmer das Mikrofon zu nutzen.      

Kursnummer HYBCS2301
Kursdetails ansehen
Gebühr: 340,00
Dozent*in: Renata Horst Lehrteam N.A.P. Akademie
Chronische Schmerzen Hybrid-Präsenz-Kurs [16 FP]
Fr. 09.06.2023 10:00

Dieser Kurs ist als Online-oder Präsenzvariante buchbar. Chronische Schmerzen Das Gehirn generiert bei chronischen Schmerzen ein psycho-emotionales Gefühl, obwohl keine akute Gefahr für Körperstrukturen besteht. Im Gegensatz hierzu stellt akuter Schmerz ein natürliches Warnsystem da, das dazu dient Körperstrukturen vor einer drohenden Verletzung zu schützen. Erfahrungen führen im zentralen Nervensystem zu langfristigen Veränderungen und begünstigen hierdurch Lernprozesse. Während der Heilungsphasen ist es vorteilhaft verletzte und nun regenerierende Körperstrukturen zu schonen. Nach Abschluss der Heilung hingegen sind Erfahrungen nötig um zu lernen Schutzmechanismen nicht weiter nutzen zu müssen. Bleiben diese nämlich länger als für den Heilungsprozess erforderlich ist bestehen, können langfristig andere Folgeschäden auftreten. - Tests zur Differenzierung der kontraktilen und nicht-kontraktilen Strukturen - Befund und Behandlung des vegetativen Nervensystems - Neurophysiologische Mechanismen - Mechanismen der physiologischen Wundheilung - Ausdauertraining und Ernährungsprinzipien Therapeuten lernen - Die Ursachen von Schutzmechanismen zu verstehen - Die Bedeutung des vegetativen Nervensystems im Wundheilungsprozess - Kommunikationsstrategien anzuwenden die dem Umgang mit Schmerzen erleichtern sollen - Therapiestrategien anhand der individuellen pathophysiologischen Vorgänge zu entwickeln        

Kursnummer LCS2301
Kursdetails ansehen
Gebühr: 340,00
Dozent*in: Renata Horst Lehrteam N.A.P. Akademie
PNF - Anerkannter Aufbaukurs und Prüfung [45 FP]
Sa. 15.07.2023 10:00

Voraussetzung: anerkannter Grundkurs, 1/2 Jahr zwischen Grund- und Aufbaukurs Zielgruppen:

Kursnummer LPNFA2302
Kursdetails ansehen
Gebühr: 620,00
Dozent*in: Renata Horst Lehrteam N.A.P. Akademie
Neurotrainer in der Integrationsphase Hybrid-Präsenz-Kurs [30 FP]
Fr. 11.08.2023 10:00

Dieser Kurs ist als Online-oder Präsenzvariante buchbar. Patienten mit neurologischen Erkrankungen, die weitestgehend Selbstständigkeit in ihrem Alltag wiedererlangt haben, benötigen für ihre Körperstrukturen weiterhin Trainingsreize, damit diese so gut wie möglich funktionieren können. Aufgrund von häufig noch vorhandenen muskulären Schwächen und daraus resultierenden Fehlbelastungen kommt es langfristig zu Gelenkproblemen. Gleichgewichtsstörungen und mangelnde Ausdauer bereiten zudem oftmals weiterhin Schwierigkeiten im Alltag. Heutzutage rückt die Einzeltherapie in den Hintergrund, und der Therapeut übernimmt die Rolle eines Trainers, der ein individuelles Trainingsprogramm für und mit seinen Patienten gestaltet. In der Kleingruppe, in einem sozialen Kontext können Trainingserfolge aufgezeigt werden, wodurch Patienten motiviert bleiben. Objektive Messungen zur Dokumentation, Handlungsempfehlungen und Therapiestrategien für Patienten mit Chronische neurologische Erkrankungen mit muskuloskelettalen Defiziten (MS, Parkinson, Hemiplegie, inkompletter Querschnitt, ICP) Chronisch neurologische Patienten mit mangelnder Ausdauer (MS, Hemiplegie) Parkinson: Eigentraining mit „Big Rhythmic Movements“ Die Brücke zwischen Theorie und Praxis Trainingsprinzipien: Ausdauerkraft und Kraftausdauer Kontrakturprophylaxe: Elastizitätsförderung der kontraktilen (Muskulatur und deren Faszien) und nicht-kontraktilen (Kapseln, Bänder, Dura mater, Nervenwurzel...) Strukturen Zirkeltraining mit und ohne Geräte Sturzprophylaxe in variablen Umweltkontexten Leistungstestung und Trainingsdokumentation Zielgruppe: Physiotherapeuten, Ergotherapeuten, Logopäden

Kursnummer LNRT2301
Kursdetails ansehen
Gebühr: 490,00
Dozent*in: Renata Horst Lehrteam N.A.P. Akademie
Neurotrainer in der Integrationsphase Hybrid-Online-Kurs [30 FP]
Fr. 11.08.2023 10:00

Dieser Kurs ist als Online-oder Präsenzvariante buchbar. Patienten mit neurologischen Erkrankungen, die weitestgehend Selbstständigkeit in ihrem Alltag wiedererlangt haben, benötigen für ihre Körperstrukturen weiterhin Trainingsreize, damit diese so gut wie möglich funktionieren können. Aufgrund von häufig noch vorhandenen muskulären Schwächen und daraus resultierenden Fehlbelastungen kommt es langfristig zu Gelenkproblemen. Gleichgewichtsstörungen und mangelnde Ausdauer bereiten zudem oftmals weiterhin Schwierigkeiten im Alltag. Heutzutage rückt die Einzeltherapie in den Hintergrund, und der Therapeut übernimmt die Rolle eines Trainers, der ein individuelles Trainingsprogramm für und mit seinen Patienten gestaltet. In der Kleingruppe, in einem sozialen Kontext können Trainingserfolge aufgezeigt werden, wodurch Patienten motiviert bleiben. Objektive Messungen zur Dokumentation, Handlungsempfehlungen und Therapiestrategien für Patienten mit Chronische neurologische Erkrankungen mit muskuloskelettalen Defiziten (MS, Parkinson, Hemiplegie, inkompletter Querschnitt, ICP) Chronisch neurologische Patienten mit mangelnder Ausdauer (MS, Hemiplegie) Parkinson: Eigentraining mit „Big Rhythmic Movements“ Die Brücke zwischen Theorie und Praxis Trainingsprinzipien: Ausdauerkraft und Kraftausdauer Kontrakturprophylaxe: Elastizitätsförderung der kontraktilen (Muskulatur und deren Faszien) und nicht-kontraktilen (Kapseln, Bänder, Dura mater, Nervenwurzel...) Strukturen Zirkeltraining mit und ohne Geräte Sturzprophylaxe in variablen Umweltkontexten Leistungstestung und Trainingsdokumentation Zielgruppe: Physiotherapeuten, Ergotherapeuten, Logopäden Bitte beachten: Dieser Kurs ist ein Online-Kurs, der ebenfalls gleichzeitig in Präsenz stattfindet. Daher ist folgendes zu beachten. Der Kurs wird über die Plattform “Zoom” übertragen, daher bitte im Vorfeld diese App auf den Desktop laden und sich kurz darüber informieren. Das Herunterladen der App ist ausschlaggebend für die Bildqualität des Kurses. Eine funktionsfähige Kamera wie auch ein funktionsfähiges Mikrofon muss vorhanden sein. Ihr müsst spätestens 15 Minuten vor Kursbeginn im Warteraum sein. Praktische Inhalte können gezeigt wie auch vorgeführt werden (optisch) aber vom Referenten haptisch nicht kontrolliert werden. Die “Online-Teilnehmer” können sich jederzeit freischalten und wie ein “Präsenz-Teilnehmer” Ihre Fragen/Antworten in den Raum stellen. Der Referent kann während des Unterrichts nicht auf den Chat achten, daher bitten wir die Teilnehmer das Mikrofon zu nutzen.

Kursnummer HYBNRT2301
Kursdetails ansehen
Gebühr: 490,00
Dozent*in: Renata Horst Lehrteam N.A.P. Akademie
Neglect - Symptomatik und Pusher-Syndrom [10 FP]
Sa. 02.09.2023 10:00

(in Anlehnung an das Bobath-Konzept) • Definitionen und Symptome • Häufigkeit und Prognose • Input für die Sinnesfunktionen und die mentalen Funktionen Inhalt Neglect-Symptomatik: • Definition dieser neuropsychologischen Störungen • Formen der Agnosie und des Neglects • Therapeutisches Handling in Anlehnung an das Bobath-Konzept • Physiotherapeutische Behandlungsansätze in verschiedenen ASTEN, in Anlehnung an das Bobath-Konzept • Fallbeispiele und praktischer Bezug Inhalt Pusher-Syndrom: • Definition und Symptome • Häufigkeit und Prognose • Physiotherapeutische Maßnahmen in Anlehnung an das Bobath-Konzept • Tonusminderung der weniger betroffenen Körperseite • Erarbeitung der Körpermitte • Aktivierung der eher hypoton-paretischen Körperhälfte • Anbahnung der posturalen Kontrolle in Anlehnung an das Bobath-Konzept • Fallbeispiele und praktischer Bezug

Kursnummer LNP2301
Kursdetails ansehen
Gebühr: 270,00
Dozent*in: Renata Horst Lehrteam N.A.P. Akademie
Forced Use Therapie bei Patienten mit Halbseitensymptomatik [10 FP]
Sa. 14.10.2023 09:00

Die Forced Use Therapie und Constraint Induced Movement Therapy (CIMT) sind Therapieverfahren für Patient*innen mit Hemiparese nach einem Schlaganfall. Die Therapieformen wurden auf Basis wissenschaftlicher Erkenntnisse entwickelt und gehören zu den am besten untersuchten und effektivsten Therapieverfahren zur Verbesserung des Arm-Hand-Gebrauchs nach einem Schlaganfall. Im Kurs lernen Sie die wissenschaftlich-theoretischen Hintergründe zu den Therapieformen sowie die Voraussetzungen zu deren Durchführung kennen. Anhand von Fallbeispielen werden das praktische Vorgehen erarbeitet und verschiedenen Therapievariationen für Klinik und Praxis erläutert. Nachweislich kommt es zur Übertragung der erarbeiteten Fähigkeiten in den Alltag (carry over). Kursinhalte: Entstehung des Taub`schen Bewegungstrainings Überblick über Forced Use und die Gruppe der CIMT-Therapien Eignung der Patienten für diese Therapie/ hinderliche Faktoren Restriktionsmittel Befunderhebung und Behandlungsplanung mittels des Wolf Motor Function Test Selbständige Planung und Durchführung eines Forced Use Trainingsprogramms Fazilitation von Einarmaktivitäten bei Hemiparese nach Schädigung des ZNS Messbarkeit des Therapieerfolges

Kursnummer LFU2301
Kursdetails ansehen
Gebühr: 170,00
Dozent*in: Renata Horst Lehrteam N.A.P. Akademie
N.A.P. - Neuroreha heute [30 FP]
Fr. 27.10.2023 10:00

Bei der therapeutischen Arbeit mit neurologischen PatientInnen steht der Rückgewinn der Lebensqualität für die PatientInnen im Vordergrund. In diesem Kurs lernen die KursteilnehmerInnen die eigene praktische Tätigkeit hinsichtlich ihrer Wirksamkeit einzuschätzen, einfach und schnell zu dokumentieren, aber auch kritisch bei der Bewertung der eigenen Methoden vorzugehen. Neu erlernte PatientInnenbehandlungstechniken können sofort in die Praxis umgesetzt werden. Die KursteilnehmerInnen werden auf eine Reise ins Gehirn mitgenommen. Durch eingangs präzise Beobachtung kombiniert mit neuroanatomischem Hintergrundwissen können TherapeutInnen den Zustand der PatientInnen bewerten und danach die Therapie optimal ausrichten. Ziel dieser Kurse ist es, dem Therapeuten aktuelle Kenntnisse zu vermitteln, mit denen er seine praktischen Vorgehensweisen Untermauern kann. Objektive Messungen zur Dokumentation, Handlungsempfehlungen und Therapiestrategien für Patienten mit • Multiple Sklerose • Schlaganfall • infantile Cerebralparese • inkompletter Querschnitt Die Brücke zwischen Theorie und Praxis • Motorische Lernprinzipien • Systeme für Gleichgewicht (posturale Kontrolle) • Upper Motor Neuron Syndrom (UMNS/Spastizität) • Ataxie • neurohumorale Zusammenhänge, Schutzmechanismen • Gangstörungen

Kursnummer LNR2301
Kursdetails ansehen
Gebühr: 410,00
Dozent*in: Renata Horst Lehrteam N.A.P. Akademie
PNF - Anerkannter Grundkurs Modul 2 [45 FP]
Sa. 04.11.2023 10:00
Freiburg im Breisgau

Ausbildungsaufbau: PNF- Grundkurs 2x 4 Tage/ beide Teile können nur zusammen belegt werden PNF(A)- Aufbaukurs 4 Tage + 1 Tag Prüfung Voraussetzung: PT, mind. 1-jährige Berufserfahrung (Vollzeit) PNF - anerkannter Grundkurs (90 UE) Der PNF-Grundkurs gliedert sich in 2 Teile à 4 Tage. Beide Teile können nur zusammen belegt werden. Grundkenntnisse in der P.N.F. Methode werden vorausgesetzt (Grundkurs 2) Analyse von Greif- und Stützaktivitäten beim Gesunden und bei Pathologien: spastische Parese, Ataxie, periphere Parese, Schmerz (CRPS). Fazilitation von Stützaktivitäten für Greifaktivitäten des kontralateralen Armes und für Transfers. Fazilitation der präaktiven Schulterstabilisation für Greifaktivitäten und bimanuellen Tätigkeiten. Körperfunktionen fazilitieren zur strukturellen Sekundärprophylaxe bei chronischen Langzeitpatienten. Zielgruppen: Physiotherapeut/-innen, Ergotherapeut/-innen

Kursnummer FBPNF2311
Kursdetails ansehen
Gebühr: 490,00
Dozent*in: Renata Horst Lehrteam N.A.P. Akademie
PNF-Anerkannter Aufbaukurs und Prüfung [45 FP]
Mo. 27.11.2023 10:00

Voraussetzung: anerkannter Grundkurs, 1/2 Jahr zwischen Grund- und Aufbaukurs

Kursnummer LPNFA2303
Kursdetails ansehen
Gebühr: 620,00
Dozent*in: Renata Horst Lehrteam N.A.P. Akademie
Loading...
zurück zur Übersicht