Skip to main content

ISG-Behandlungskonzept bei rezidivierender Blockierung [20FP]
Sa. 10.09.2022 09:00
Schwerin

<h4>Ilio-sacrale Dysfunktionen begegnen uns täglich in der beruflichen Praxis.</h4> <h4>Häufig sind entsprechende Mobilisationen aber nicht von langer Dauer.</h4> Rezidive treten häufig auf und meistens kann das Therapieergebnis nicht längerfristig gehalten werden. Dies hat unterschiedliche Ursachen. Neben Dysfunktionen der unteren Extremität, die sich auf die Beckenstatik auswirken, spielen auch fasciale Züge eine Rolle für die Beckenstatik. Auch viscerale und vegetative Komponenten sind für die gestörte Biomechanik des Beckens mit verantwortlich. Die Mobilität der Symphyse steht zu dem in direkter Verbindung zur Mobilität der ilio-sacralen Gelenke. Zuletzt spielt auch die Statik der Wirbelsäule eine große Rolle für die symmetrische Belastung des Beckenringes. <strong>Kursinhalte:</strong> <ul> <li>Ursachen der Rezidive</li> <li>Praxisbezogenes Konzept zur Befunderhebung und Behandlung von ilio-sakralen Dysfunktionen</li> <li>Klassische Techniken aus der MT, GOT (General Osteopathic Treatment), Fascientechniken, viscerale Behandlungstechniken, Reflextechniken und weitere Behandlungstechniken</li> <li>Zusammenfügung zu einem Therapiekonzept</li> </ul> <strong>Zielgruppe: </strong> Physiotherapeuten, Ergotherapeuten <hr /> <iframe width="560" height="315" src="https://www.youtube.com/embed/49Uv7_hWYtU" title="YouTube video player" frameborder="0" allow="accelerometer; autoplay; clipboard-write; encrypted-media; gyroscope; picture-in-picture" allowfullscreen></iframe>

Kursnummer SNISG2201
Kursdetails ansehen
Gebühr: 260,00
Dozent*in: Akademie Hockenholz Lehrteam
Faszie, Stress und Emotionen - die Psychologie des Bindegwebes [18FP]
So. 11.09.2022 09:00
Schwerin

<p style="text-align: center;"><em>Wechselwirkungen von Körper (Bindegewebe), Geist und Seele (Stress / Emotionen) verstehen und nachhaltig beeinflussen!</em></p> <strong>Seminarbeschreibung:</strong> Körper, Geist und Seele bilden eine Einheit. Alle Vorgänge auf einer Ebene beeinflussen jede andere. Besonders am Faszien- und Bindegewebssystem sind diese Auswirkungen für uns Therapeuten und Trainer deutlich sicht- fühl- und vor allem beeinflussbar. Auch neueste Erkenntnisse aus der Medizin- und Therapiewissenschaft belegen die wechselseitige Beeinflussbarkeit und machen dieses neue Handlungsfeld für uns damit (be-)greifbar. Lernen Sie in diesem Seminar, welche Auswirkungen Stress und Emotionen auf unser Bindegewebe haben und wie wir positiv auf dieses System einwirken können. Erfahren Sie mehr über die neurophysiologischen, psychoemotionalen und mentalen, hormonellen, vaskulären und myofaszialen Prozesse in Gehirn und im restlichen Körper und lernen Sie, diese gezielt zu beeinflussen. <strong>Theoretische Inhalte:</strong> <ul> <li>Hintergrundwissen zu Faszien und Bindegewebe</li> <li>Hintergrundwissen zur Stressregulation und Wirkungsweisen</li> <li>Verknüpfung und Wechselwirkungen von Psyche und Bindegewebe</li> </ul> <strong>Praktische Inhalte:</strong> <ul> <li>Haltung und Spannungsmuster erkennen und positiv beeinflussen</li> <li>Vagusregulation und weitere vegetative Regulationstechniken</li> <li>aufgebaute Energiemuster abbauen und entladen</li> <li>Stoffwechsel regulieren</li> <li>Körperwahrnehmung verstehen, lenken und nutzen</li> <li>Arbeit mit inneren Bildern, Vorstellungen und Suggestionen</li> </ul> &nbsp; Zeigen Sie Ihren Patientinnen und Patienten einfache und effektive Methoden, um von verschiedenen Perspektiven positiv auf Körper, Geist und Seele einwirken zu können und damit muskuloskelettalen Symptome zu lindern. Dieser Kurs ist praxisorientiert und richtet sich in erster Linie an therapeutisch tätige Personen. Der Kurs "Fasziengym und aktive Faszienarbeit" ist empfohlen, aber nicht Voraussetzung. &nbsp; <strong>Zielgruppe:</strong> PT, HP, ET, M, SG, SW <hr /> <iframe width="560" height="315" src="https://www.youtube.com/embed/49Uv7_hWYtU" title="YouTube video player" frameborder="0" allow="accelerometer; autoplay; clipboard-write; encrypted-media; gyroscope; picture-in-picture" allowfullscreen></iframe>

Kursnummer SNFS2201
Kursdetails ansehen
Gebühr: 240,00
Dozent*in: Lehrteam Scí
Lymphtaping [10 FP]
So. 11.09.2022 09:00

<h4 style="text-align: center;">Eine Ausbildung in Manueller Lmpyhdrainage / KPE ist Voraussetzung</h4> Lymphtaping ist eine sehr effektive Technik zur Behandlung verschiedenster Ödemformen. Das Einsatzgebiet erstreckt sich von posttraumatischen bzw. postoperativen Ödemen bis hin zum primären und sekundären Lymphödem. Die Applikation des elastischen Tapes bewirkt über eine dreidimensionale Dehnung des Lymphgefäßsystems einen verbesserten Abtransport von lymphpflichtigen Lasten, weshalb das Lymphtaping eine ideale Kombinationsmöglichkeit zur Manuellen Lymphdrainage / KPE darstellt. <ul> <li>Entstehung und Entwicklung des Lymphtapings</li> <li>Materialkunde und Grundlagen des Lymphtapings</li> <li>Verschiedene Anlagetechniken im Lymphtaping/ Arm, Bein</li> <li>Diskutierte Wirkungsweisen des Lymphtapings</li> <li>Indikationen und Kontraindikationen</li> <li>Ödemtechniken ohne und mit Ausräumung von Lymphknoten Ödemtaping in direkter Kombination mit der KPE</li> <li>Voraussetzung: Ausbildung in Manueller Lymphdrainage / Komplexer Physikalischer Entstauungstherapie</li> </ul> <p> <strong>Zielgruppen:</strong> Physiotherapeut/-innen, Masseure</p> <hr /> <iframe title="YouTube video player" src="https://www.youtube.com/embed/p3Ul_ojGur8" width="560" height="315" frameborder="0" allowfullscreen="allowfullscreen"></iframe>

Kursnummer LLYT2201
Kursdetails ansehen
Gebühr: 160,00
Dozent*in: Lehrteam Lymphakademie Deutschland
Manuelle Lymphdrainage Zertifikatsausbildung [170 FP]
Mo. 12.09.2022 08:30

&nbsp; <h4>Anerkannt bei allen Kassen</h4> &nbsp; <p align="&quot;justify“">Der Kurs ist als Maßnahme nach AZAV anerkannt und kann mit einem Bildungsgutschein der Arbeitsagentur gefördert werden.</p> <p align="&quot;justify“">Die LYMPHAKADEMIE DEUTSCHLAND bietet bundesweit die komplette Ausbildung in Manueller Lymphdrainage an. Qualifizierte ärztliche und physiotherapeutische Fachlehrer führen den theoretischen und praktischen Unterricht durch. Die 4-wöchige, 170 Unterrichtseinheiten umfassende Fortbildung in Manueller Lymphdrainage / Komplexer physikalischer Entstauungstherapie (auch teilbar in 2-wöchigen Basiskurs und 2-wöchigen Therapiekurs) ermöglicht, nach erfolgreicher Abschlussprüfung die Abrechnung dieser Zertifikatsposition mit allen Kostenträgern.</p> <strong>Ärztliche Leitung: </strong> Dr.med. Christian Schuchhardt Internist, Hämatologe, intern. Onkologe, Mitglied des Vorstandes der der Deutschen Gesellschaft für Lymphologie (DGL), Vorsitzender der Fortbildungskommission der DGL <strong>Therapeut. Leiter: </strong> Otto Schreiner PT, Fachlehrer MLD, KPE <strong>Im Preis enthalten sind:</strong> Prüfungsgebühr, Bücher, Bandageset, Plakat, Ordner <strong>Zielgruppe:</strong> Physiotherapeuten, Masseure <iframe title="YouTube video player" src="https://www.youtube.com/embed/p3Ul_ojGur8" width="560" height="315" frameborder="0" allowfullscreen="allowfullscreen"></iframe>

Kursnummer LLY2203
Kursdetails ansehen
Gebühr: 1.490,40
Dozent*in: Lehrteam Lymphakademie Deutschland
Frühkindliche Reflexe und Reaktionen [FP 9]
Mi. 14.09.2022 10:00

Neurophysiologische Entwicklungsstörung - Auswirkung auf Bewegung, Lernen und Verhalten <ul> <li>Zusammenhänge zwischen der motorischen Ent- wicklung und den Auswirkungen auf das Lernen und Verhalten</li> <li>Schwangerschaft, Geburt und erste Lebensmonate auf die neurophysiologische Reife</li> <li>Bedeutung der frühkindlichen Reflexe und Reakti- onen auf die Entwicklung</li> <li>raxis, Screening und Übungsprogramme zur Um- setzung in Kindergarten, Schule und Sport</li> </ul> <strong>Zielgruppen:</strong> Physiotherapeut/-innen, Ergotherapeut/-innen, Heilpraktiker/-innen, Masseure <hr /> <iframe title="YouTube video player" src="https://www.youtube.com/embed/p3Ul_ojGur8" width="560" height="315" frameborder="0" allowfullscreen="allowfullscreen"></iframe>

Kursnummer LFKR2201
Kursdetails ansehen
Gebühr: 140,00
Dozent*in: Friederike von Drachenfels
Heilpraktiker - Prüfungsvorbereitung [40 FP/HP]
Do. 15.09.2022 09:00

<strong>...den Countdown sinnvoll nutzen und sich selbst überprüfen - bevor es andere tun!</strong> <strong>Zielgruppe:</strong> <ul> <li>Du hast Dich bis hier her alleine auf die Prüfung vorbereitet?</li> <li>Du bist Teilnehmer der gesamten Kursreihe Teil 1 bis Teil 4?</li> <li>Du hast gelernt und gelernt und weißt nicht genau, wo Du stehst?</li> <li>Du benötigst Feedback zu Deinem Wissensstand?</li> </ul> <strong>Inhalt-lich</strong> … werden (fast) alle Themengebiete unter dem Blickwinkel der Differentialdiagnose belichtet. <strong>Verlauf:</strong> anhand vergangener Prüfungen üben wir den Umgang mit MC-Fragen. Die Besprechung der Themen ist gleichsam Übung für die mündliche HP-Prüfung. <strong>Achtung!</strong> Die Kursplätze werden in der Reihenfolge des Eingangs vergeben. Wiederholer werden in der Kursplatzvergabe nachgereiht. Für externe Teilnehmer, die ihre Ausbildung an einem anderen Fortbildungsinstitut absolviert haben: Bitte teilen Sie uns mit, nach welcher Literatur Sie sich vorbereitet haben! <strong>Zielgruppe:</strong> Physiotherapeuten, Ergotherapeuten, Masseure, Medizinische Fachberufe <iframe title="YouTube video player" src="https://www.youtube.com/embed/p3Ul_ojGur8" width="560" height="315" frameborder="0" allowfullscreen="allowfullscreen"></iframe>

Kursnummer LHPPV2202
Kursdetails ansehen
Gebühr: 520,00
Dozent*in: Paul Inama (Leiter) Lehrteam EOS Institut
Fachtherapeut/In demenzielle Erkrankungen [100 FP]
Do. 15.09.2022 09:00

Fachtherapeut:in demenzielle Erkrankungen Die Bevölkerung wird im Zuge des demographischen Wandels älter. Damit geht einher, dass die Zahl der Menschen, bei denen eine Demenz diagnostiziert wird, zunimmt. Nicht nur in den Medien werden wir täglich mit diesem Krankheitsbild konfrontiert. Physio- und Ergotherapeuten, unabhängig davon, ob sie im stationären oder ambulanten Bereich arbeiten-werden sich zukünftig mehr mit demenziellen Symptomen befassen müssen: U.a. mit kognitiven Einbußen, Orientierungsstörungen oder auffälligen Verhaltensweisen. Therapeuten, die erfolgreich demenziell erkrankte Menschen therapieren möchten, können profitieren von evidenzbasierten Ansätzen in der Therapie und Betreuung von Menschen mit Demenz. Diese Fachweiterbildung ist für diese berufliche Herausforderung konzipiert. In dieser Fachweiterbildung erhalten Sie: <ul> <li>Umfassendes medizinisches Wissen zu demenziellen Erkrankungen</li> <li>Hinweise zum Umgang mit demenziell erkrankten Menschen</li> <li>Therapeutische Interventionsmöglichkeiten für alle Krankheitsstadien</li> <li>Beratung und Orientierungshilfen für Betroffene und Angehörige</li> <li>Hintergrundwissen „Rechte und Gesetze“</li> <li>das Alleinstellungsmerkmal: „Fachtherapeut/In demenzielle Erkrankungen“. Marketingnutzen und Netzwerke schaffen!</li> <li>Aufbau einer Schwerpunktpraxis Demenz</li> </ul> <strong>Ausbildungsaufbau: 5 Module/ 110 Stunden</strong> D1: Einführung, Einstieg ins Thema Medizinischer Hintergrund zum Krankheitsbild Demenz/ (20 UE): Vorstellung Krankheitsbild „Demenzielle Erkrankungen“, medikamentöse, nicht-medikamentöse Therapien, Prävalenz, Diagnostik, Situation im statio-nären und häuslichen Bereich, stadienspezifische Interventionen, Krankheitsbewältigung, aktuelle Forschung D2: Schwerpunktpraxis Demenz/ rechtliche Grundlagen (20 UE): Aufbau einer Schwerpunktpraxis Demenz/ Organisation/ Steuerung/ Netzwerk und Kooperationen/ Recht: Entlastungsangebote für pflegende Angehö-rige, niederschwellige Angebote Pflegestufen, Vorsorgemöglichkeiten (Patientenverfügung, Vollmachten, Führerschein) D3: Bewegung (30 UE): Sturzprävention, Kognition, Steigerung der körperlichen Aktivität, Training der mot. Grundeigenschaften, Reaktion, Sensomotorik, Kreativität, Motivation und Bewegungsfreude, Bewältigungsstrategien, sinnvolle Sportarten, Methodik, Sportarten, Gruppenerlebnis D4: Schwerpunkt Kommunikation bei Demenz (20 UE): Grundlagen der Kommunikation, therap. Grundhaltung im Sinne der klientenzentrierten Gesprächsführung nach Carl Rogers, Ressourcen von Menschen mit Demenz, Biographiearbeit, basale Stimulation als Mittel der nonverbalen Kommunikation, integrative Validation D5: Integration, Synthese, Zertifikat (20 UE) Evaluation/ Vorstellung der Hausarbeiten/ Prüfung <strong>Zielgruppe:</strong>Physiotherapeuten, Ergotherapeuten, Heilpraktiker <iframe title="YouTube video player" src="https://www.youtube.com/embed/p3Ul_ojGur8" width="560" height="315" frameborder="0" allowfullscreen="allowfullscreen"></iframe>

Kursnummer LD2201
Kursdetails ansehen
Gebühr: 1.390,00
Dozent*in: Lehrteam Demenz
Spiegeltherapie in der Neurorehabilitation und Schmerzbehandlung
Do. 15.09.2022 09:30

In den letzten Jahren hat die Neurowissenschaft zu einem tieferen Verständnis von Um- und Reorganisationsprozessen des Gehirns bei Patienten mit neurologischen Erkrankungen (v.a. Schlaganfall) oder chronischen Schmerzen (z.B. komplexes regionales Schmerzsyndrom, Phantomschmerz) geführt. Auf dieser Grundlage wurde die Spiegeltherapie als gezieltes Therapieverfahren entwickelt, um Schmerzen zu lindern oder sensomotorische Funktionen zu verbessern. Die Effektivität dieser Therapieform konnte in zahlreichen klinischen Untersuchungen unter Beweis gestellt werden. Im Kurs „Die Spiegeltherapie in der Neurorehabilitation und Schmerzbehandlung“ werden sowohl die theoretischen Hintergründe zur Spiegeltherapie als auch insbesondere die praktische Anwendung der Spiegeltherapie in der neurologischen Rehabilitation und der Behandlung von Patienten mit chronischen Extremitätenschmerzen vermittelt. Es wird die Entwicklung, die Wirkungsweise und die Effektivität der Spiegeltherapie dargestellt. Insbesondere erlernen die Teilnehmer die Anwendung der Spiegeltherapie zur Behandlung sensomotorischer Funktionsstörungen nach neurologischen Schädigungen und zur Verringerung von verschiedenen Schmerzsyndromen. Dazu werden die Teilnehmer sowohl theoretisch als auch in praktischen Übungsphasen geschult. Anhand von Fallbeispielen werden Besonderheiten und Effekte der Spiegeltherapie dargestellt. • Theoretischer Hintergrund der Spiegeltherapie • Entwicklung der Spiegeltherapie • Aktuelle Grundlagen zur Entwicklung chronischer Schmerzen (insbesondere komplexes regionales Schmerzsyndrom, Phantomschmerz) • Anwendungsgrundlagen und –voraussetzungen • Klinische Effekte der Spiegeltherapie • Praktische Anwendung der Spiegeltherapie • Praktische Umsetzung der Therapie (obere und untere Extremität) nach Schlaganfall • Anwendung der Spiegeltherapie bei motorischen und sensorischen Schädigungen • Anwendung beim komplexen regionalen Schmerzsyndrom (CRPS) • Anwendung der Spiegeltherapie bei Phantomschmerzen

Kursnummer LSPT2202
Kursdetails ansehen
Gebühr: 160,00
Kursgebühr: 160,00 €
Dozent*in: Holm Dr. rer medic Thieme
Ideal motorische Entwicklung - neuromuskuläre Bahnungssysteme in der Osteopathie - Modul 1 [30 FP/OST]
Fr. 16.09.2022 09:00

Die Behandlung von Kindern ist ein wichtiger Bestandteil der alltäglichen Arbeit eines Osteopathen. Das besondere an dieser Arbeit: neben der manuellen Arbeit an den kleinen Patienten, müssen auch Eltern geschult und angeleitet werden, etwa wenn bestimmte Übungen in den Familienalltag integriert werden sollen. Dabei ist die idealmotorische und physiologische Entwicklung der Säuglinge stets Grundlage der osteopathischen Diagnostik und Therapie. Werden Entwicklungsverzögerungen im Kindesalter nicht erkannt und somit auch nicht behandelt, haben sie auch im Erwachsenenalter noch Auswirkungen. Frank Schröter bringt aus diesem Grund einen Postgraduate Kurs aus Tokio zu uns in das MFZ damit dieses wichtige Thema in den Blickpunkt der täglichen osteopathischen Arbeit gerückt wird. <ul> <li>Kurzübersicht über neuromuskuläre Bahnungssysteme (am Bsp Vojta / Brunkow)</li> <li>Phase der Holokinese und der Wechsel zw. Beuge und Streckstadium</li> <li>die frühklindlichen Reflexe - Form - Dauer und Probleme bei Fortbestand - Kontrolle im Erwachsenenalter</li> <li>die idealmotorische Entwicklung im ersten Trimenon in Theorie und Praxis</li> <li>welche Möglichkeiten bieten unsere osteopathischen Fähigkeiten zur Anwendung bestimmter Techniken</li> <li>Vorschläge für ein angepasstes Trainingsprogramm für Eltern</li> </ul> Bei Interesse seitens der Kursteilnehmer werden weitere Teile (2., 3., 4. Trimenon) organisiert und angeboten. <strong>Zielgruppen:</strong> Osteopath/-innen <hr /> <iframe title="YouTube video player" src="https://www.youtube.com/embed/p3Ul_ojGur8" width="560" height="315" frameborder="0" allowfullscreen="allowfullscreen"></iframe>

Kursnummer LOME2201
Kursdetails ansehen
Gebühr: 520,00
Dozent*in: Frank Schröter
Trends in der Neuroreha [10 FP]
Fr. 16.09.2022 09:00
Schwerin

Unter Berücksichtigung aktueller wissenschaftlicher Erkenntnisse zur neuronalen Plastizität werden zeitgemäße und evidenzbasierte Therapieansätze in der neurologischen Rehabilitation für häufige Erkrankungen wie Schlaganfall, Mb. Parkinson, Querschnittslähmung und Multiple Sklerose vorgestellt. <ul> <li>Neuronale Plastizität und motorisches Lernen</li> <li>Laufbandtraining und Gangtrainer</li> <li>Krafttraining</li> <li>transkranielle Stimulation</li> </ul> <strong>Zielgruppe: </strong> Physiotherapeuten, Ergotherapeuten, Heilpraktiker, Ärzte, Sport- und Gymnastiklehrer, Sportwissenschaftler, Logopäden <hr /> <iframe width="560" height="315" src="https://www.youtube.com/embed/49Uv7_hWYtU" title="YouTube video player" frameborder="0" allow="accelerometer; autoplay; clipboard-write; encrypted-media; gyroscope; picture-in-picture" allowfullscreen></iframe>

Kursnummer SNTRN2201
Kursdetails ansehen
Gebühr: 220,00
Dozent*in: Prof. Dr. Bernhard Elsner
Myofascial-Release-Ausbildung (Grundkurs) [FP 18]
Fr. 16.09.2022 09:00

<h4 style="text-align: center;">Gezielte Faszienmanipulation</h4> Myofascial Release DGMR* - das Original *Deutsche Gesellschaft für Myofascial Release Myofascial Release DGMR nutzt die enge Verflechtung von Faszien und Nervensystem um über die verschiedenen Regulationsebenen des Organismus Stress und Schmerz zu reduzieren. Die DGMR ist der älteste Anbieter einer Ausbildung in myofaszialer Behandlung im deutschsprachigen Raum und wurde von Dr. Robert Schleip mitbegründet. Die spezielle Berührungsqualität dieser Gewebsmanipulation ist zugleich Manipulation und Kommunikation und zielt auf: <ul> <li style="list-style-type: none;"> <ul> <li>Verbesserung der Gleitfähigkeit der Faszien und Lösung von Bindegewebs-Restriktionen Anregung langfristigen Gewebsumbaus</li> <li>Beeinflussung des autonomen Nervensystems und Regulation des myofaszialen Tonus</li> <li>Änderung von Haltungs- und Bewegungsgewohnheiten</li> <li>Veränderungen im Körperschema und Körperbild</li> </ul> </li> </ul> &nbsp; Myofascial Release DGMR fußt auf den Ergebnissen der gegenwärtigen Faszienforschung in Kombination mit seit langem bewährten praktischen Ansätzen in der Arbeit mit klinischen Problemen. <strong>Myofascial-Release - Ausbildung</strong> <ul> <li style="list-style-type: none;"> <ul> <li>Gezielte Faszienmanipulation</li> <li>Myofaszial Release ist eine körpertherapeutische Einzelbehandlung. Durch genaue Manipulation tiefsitzender</li> <li>Bindegewebsrestriktionen wird über das Fasziensystem versuchtm, ausgleichend auf den Gesamtorganismus einzuwirken und ihm zu neuer Balance und Vitalität zu verhelfen</li> </ul> </li> </ul> &nbsp; <strong>Ausbildungsaufbau:</strong> <span style="color: #000000;"><a style="color: #000000;" href="http://www.myofascial.de/grundkurs.html"><span style="color: #0000ff;">Grundkurs</span></a><span style="color: #0000ff;">: <span style="color: #000000;">Grundgriffe und Berührungsqualität</span></span></span> <span style="color: #0000ff;"><a style="color: #0000ff;" href="http://www.myofascial.de/abk1.html">Aufbaukurs 1</a>: <span style="color: #000000;"> Direkte Tiefenmanipulation: Beckengürtel und untere Extremität</span></span> <span style="color: #0000ff;"><a style="color: #0000ff;" href="http://www.myofascial.de/abk2.html">Aufbaukurs 2</a>: <span style="color: #000000;"> Direkte Tiefenmanipulation: Schulter/Arm – Nacken</span></span> <span style="color: #000000;"><span style="color: #0000ff;"><a style="color: #0000ff;" href="http://www.myofascial.de/integrationskurs.html">Integrationskurs</a>: </span> Schwerpunkt Wirbelsäule</span> Die Reihenfolge von ABK 1 und ABK 2 ist frei wählbar. Der Integrationskurs kann nach Absolvieren des Grundkurses und eines Aufbaukurses belegt werden. <strong>Infos auch unter www. myofascial.de</strong> <strong>Myofascial-Release – Grundkurs [18 FP]</strong> Im Grundkurs werden die grundlegenden theoretischen Modelle dargestellt und theoretisch erlernte Techniken praktisch angewandt. Die Behandlungstechniken werden so vermittelt, dass sie direkt nach dem Kurs erfolgreich in der Praxis umgesetzt werden können. Es wird eine körperschonende Arbeitshaltung erlernt sowie eine Berührungsqualität beim Behandeln erarbeitet, die ein effektives Lösen und Arbeiten an den Faszien möglich macht. <ul> <li>Das Konzept der Faszien als dreidimensionale Netze</li> <li>Neuro-myofasziale Schleifen</li> <li>Einführung in die Grundgriff-Technik der direkten Faszienmanipulation</li> <li>Grundgriffe für die Rückenbehandlung - Behandlung der Lumbodorsal-Faszie</li> <li>Behandlung von Nacken-Strukturen (Linea Nuchae, laterale Zervikal-Region, M. Trapezius)</li> <li>Behandlung der Hüftbeuger (M. Psoas)</li> <li>Behandlung einer Thorax-Immobilität</li> <li>Überblick über die Faszienbehandlungsmöglichkeiten</li> </ul> <strong>Zielgruppen:</strong> Physiotherapeut/-innen, Heilpraktiker/-innen, Masseure <hr /> <iframe title="YouTube video player" src="https://www.youtube.com/embed/p3Ul_ojGur8" width="560" height="315" frameborder="0" allowfullscreen="allowfullscreen"></iframe>

Kursnummer LMR2202
Kursdetails ansehen
Gebühr: 280,00
Dozent*in: Christopher Veeck
Bandscheibe spezial [18FP]
Sa. 17.09.2022 09:00
Schwerin

<img class="size-medium wp-image-133945 aligncenter" src="https://www.mfz-leipzig.de/wp-content/uploads/2021/11/Logo_NOZ_Fortbildung_Schwerin-300x55.png" alt="" width="300" height="55" /> Die Nachsorge nach einem BSV oder einer Bandscheiben - OP (LWS / BWS / HWS) ist ein wichtiger Bestandteil in der physiotherapeutischen Arbeit. In diesem Kurs werden speziell instabile Wirbelsa¨ulenabschnitte, als Folge von Diskosen und Bandscheibenvorfällen, unter die Lupe genommen. Im Allgemeinen werden segmentale und mehrsegmentale instabile WS-Abschnitte global behandelt. Dabei wird oft übersehen, dass große und oberflächlich liegende Muskulatur (z.B. Bauchmuskulatur) nichts mit der Stabilität der Wirbelsäule zu tun hat, sondern kompensatorisch wirkt. Immer wieder stellen wir fest, (auch aus der Arbeit der nachsorgenden Rehabilitationszentren), dass es kaum wirksame Therapieansa¨tze gibt, sondern Patienten häufig nur unspezifische Übungen erlernen, um die Kompensation aufrecht zu erhalten. In diesem Kurs lernen Sie: <ul> <li>den richtigen Befund</li> <li>den richtigen Behandlungsaufbau</li> <li>die richtigen Hausaufgaben</li> <strong>Zielgruppe: </strong> Physiotherapeuten, Masseure, Heilpraktiker <hr /> <iframe width="560" height="315" src="https://www.youtube.com/embed/49Uv7_hWYtU" title="YouTube video player" frameborder="0" allow="accelerometer; autoplay; clipboard-write; encrypted-media; gyroscope; picture-in-picture" allowfullscreen></iframe>

Kursnummer SNBSS2201
Kursdetails ansehen
Gebühr: 260,00
Dozent*in: Jesko Streeck
Robotergestütztes Training und der Einsatz von Technologie in der Neuroreha [10 FP]
Sa. 17.09.2022 09:00
Schwerin

Unter Berücksichtigung aktueller wissenschaftlicher Erkenntnisse zur Neuroplastizität wird der Ansatz der robotergestützten Therapie und der Einsatz von Technologie in der Neuroreha vorgestellt. Es werden Möglichkeiten, Wirksamkeit und Grenzen der Verfahren für die Rehabilitation der oberen und unteren Extremität sowie weiterer Funktionen wie z.B. Sprachfunktion und Kognition beleuchtet. <ul> <li>Roboter in der Armreha</li> <li>Roboter in der Gangreha</li> <li>Technologie in der Reha der Kognition</li> </ul> <strong>Zielgruppe: </strong> Physiotherapeuten, Ergotherapeuten, Masseure, Heilpraktiker, Ärzte, Sport- und Gymnastiklehrer, Sportwissenschaftler <hr /> <iframe width="560" height="315" src="https://www.youtube.com/embed/49Uv7_hWYtU" title="YouTube video player" frameborder="0" allow="accelerometer; autoplay; clipboard-write; encrypted-media; gyroscope; picture-in-picture" allowfullscreen></iframe>

Kursnummer SNROB2201
Kursdetails ansehen
Gebühr: 220,00
Dozent*in: Prof. Dr. Bernhard Elsner
Reflektorische Atemtherapie (RAT) mit Zertifikat_Prüfungskurs [FP 16]
Sa. 17.09.2022 10:00

Prüfung: <ul> <li>praxisorientierte Wiederholungen der manuellen Techniken</li> <li>Fallbearbeitung</li> <li>Abschluss mit Zertifikat</li> </ul> <strong>Zielgruppen:</strong> alle Teilnehmer/-innen die, die benötigten Kurse absolviert haben <hr /> <iframe title="YouTube video player" src="https://www.youtube.com/embed/p3Ul_ojGur8" width="560" height="315" frameborder="0" allowfullscreen="allowfullscreen"></iframe>

Kursnummer LRATP2201
Kursdetails ansehen
Gebühr: 260,00
Dozent*in: Ines Lehmann
Aqua - Schwimmlernkurs für Kinder
Sa. 17.09.2022 10:00
Bad Düben

<h4 style="text-align: center;">Dieser Kurs wird als Verlängerung der Aqua Trainer Lizenz HFA anerkannt.</h4> Laufen lernen die Kleinen von allein. Schwimmen hingegen ist eine große Herausforderung. Da sie aber Spaß daran haben, spielerisch neue Bewegungen zu erlernen, kann man schnell beobachten, dass Kinder an ihren Erfolgserlebnissen wachsen. Wenn Sie als Aqua Trainer daran interessiert sind, Kindern solche Erfolgserlebnisse zu bescheren, ist dieses praxisorientierte Fortbildungswochenende genau das Richtige. Sie sind im Anschluss in der Lage, ihr Kursangebot zu erweitern und eigene Schwimmlernkurse für Kinder anzubieten. <strong>Inhalte:</strong> <ul> <li>Wassereigenschaften und deren Bedeutung</li> <li>Planung und Organisation der Schwimmlernkurse</li> <li>Aufbau, Inhalte und Methoden des Kurses</li> <li>Grundfertigkeiten - Wassergewöhnung und -sicherheit</li> <li>Anfangsschwimmarten Technik, Fehler und Korrektur</li> <li>Modellstunden</li> </ul> <strong>Voraussetzung:</strong> gute Schwimmfähigkeit <strong>Zielgruppe:</strong> Physiotherapeuten, Ergotherapeuten, Masseure <iframe title="YouTube video player" src="https://www.youtube.com/embed/p3Ul_ojGur8" width="560" height="315" frameborder="0" allowfullscreen="allowfullscreen"></iframe>

Kursnummer LAQB2201
Kursdetails ansehen
Gebühr: 250,00
Dozent*in: Dirk Hübel (Leiter) Lehrteam HFA
Myofascial-Release Aufbaukurs 2 [FP 25]
So. 18.09.2022 09:00

<h4 style="text-align: center;">Gezielte Faszienmanipulation</h4> <h4 style="text-align: center;">Tiefenmanipulation: Schultergürtel-Thorax</h4> &nbsp; Myofascial Release DGMR* - das Original *Deutsche Gesellschaft für Myofascial Release Myofascial Release DGMR nutzt die enge Verflechtung von Faszien und Nervensystem um über die verschiedenen Regulationsebenen des Organismus Stress und Schmerz zu reduzieren. Die DGMR ist der älteste Anbieter einer Ausbildung in myofaszialer Behandlung im deutschsprachigen Raum und wurde von Dr. Robert Schleip mitbegründet. Die spezielle Berührungsqualität dieser Gewebsmanipulation ist zugleich Manipulation und Kommunikation und zielt auf: <ul> <li style="list-style-type: none;"> <ul> <li>Verbesserung der Gleitfähigkeit der Faszien und Lösung von Bindegewebs-Restriktionen Anregung langfristigen Gewebsumbaus</li> <li>Beeinflussung des autonomen Nervensystems und Regulation des myofaszialen Tonus</li> <li>Änderung von Haltungs- und Bewegungsgewohnheiten</li> <li>Veränderungen im Körperschema und Körperbild</li> </ul> </li> </ul> &nbsp; Myofascial Release DGMR fußt auf den Ergebnissen der gegenwärtigen Faszienforschung in Kombination mit seit langem bewährten praktischen Ansätzen in der Arbeit mit klinischen Problemen. <strong>Myofascial-Release - Ausbildung</strong> <ul> <li style="list-style-type: none;"> <ul> <li>Gezielte Faszienmanipulation</li> <li>Myofaszial Release ist eine körpertherapeutische Einzelbehandlung. Durch genaue Manipulation tiefsitzender</li> <li>Bindegewebsrestriktionen wird über das Fasziensystem versuchtm, ausgleichend auf den Gesamtorganismus einzuwirken und ihm zu neuer Balance und Vitalität zu verhelfen</li> </ul> </li> </ul> &nbsp; <strong>Ausbildungsaufbau:</strong> <span style="color: #000000;"><a style="color: #000000;" href="http://www.myofascial.de/grundkurs.html"><span style="color: #0000ff;">Grundkurs</span></a><span style="color: #0000ff;">: <span style="color: #000000;">Grundgriffe und Berührungsqualität</span></span></span> <span style="color: #0000ff;"><a style="color: #0000ff;" href="http://www.myofascial.de/abk1.html">Aufbaukurs 1</a>: <span style="color: #000000;"> Direkte Tiefenmanipulation: Beckengürtel und untere Extremität</span></span> <span style="color: #0000ff;"><a style="color: #0000ff;" href="http://www.myofascial.de/abk2.html">Aufbaukurs 2</a>: <span style="color: #000000;"> Direkte Tiefenmanipulation: Schulter/Arm – Nacken</span></span> <span style="color: #000000;"><span style="color: #0000ff;"><a style="color: #0000ff;" href="http://www.myofascial.de/integrationskurs.html">Integrationskurs</a>: </span> Schwerpunkt Wirbelsäule</span> Die Reihenfolge von ABK 1 und ABK 2 ist frei wählbar. Der Integrationskurs kann nach Absolvieren des Grundkurses und eines Aufbaukurses belegt werden. <strong>Infos auch unter www. myofascial.de</strong> <strong>Myofascial-Release Aufbaukurs 2 [25 FP]</strong> <strong>Tiefenmanipulation: Schultergürtel-Thorax</strong> Im Aufbaukurs 2 geht es um die Manipulation der myofaszialen Strukturen der Schultern, des Nackens und der oberen Extremität. Im Zentrum stehen raumschaffende Techniken, um verlorengegangene Beweglichkeit und Gleitfähigkeit des faszialen System im Schulter-Arm-Bereich wiederherzustellen <ul> <li>Verbindung von Nacken und Schulter</li> <li>raumgebende Behandlungstechniken für das Schultergelenk</li> <li>myofasziale Behandlung der Axilla</li> <li>Arbeiten mit der Scapula als Organisationsstruktur</li> <li>Thoraxmoblisationen und Rippenbehandlung</li> <li>Faszienlogenarbeit für Unterarme und Hände</li> <li>Behandlung der oberen Thoraxapertur, Brachialgie, Tennisellenbogen und Karpartunnel-Syndrom</li> </ul> <strong>Zielgruppen:</strong> Physiotherapeut/-innen, Heilpraktiker/-innen, Masseure <hr /> <iframe title="YouTube video player" src="https://www.youtube.com/embed/p3Ul_ojGur8" width="560" height="315" frameborder="0" allowfullscreen="allowfullscreen"></iframe>

Kursnummer LMRO2201
Kursdetails ansehen
Gebühr: 420,00
Dozent*in: Christopher Veeck
Viscerale Osteopathie Teil 1 - Behandlung der Oberbauch-Organe [FP 40]
Mi. 21.09.2022 09:00

<h4 style="text-align: center;">Ausbildung zum Therapeuten viszerale Osteopathie mit Zertifikat</h4> <h4 style="text-align: center;">Die Stunden sind anerkannt für die Osteopathie-Ausbildung der INOMT</h4> Die viszerale Therapie ist einer der drei Pfeiler der osteopathischen Medizin. Sie untersucht und behandelt Funktionsstörungen der inneren Organe. Mittels Mobilisation und Manipulation werden die Mobilität und Motilität der Viszera normalisiert und Dysfunktionen korrigiert. Funktionsstörungen der inneren Organe sind häufig Ursache für Symptome und Pathologien des Bewegungsapparates. Chronischen Schmerzen und andere parietalen Krankheiten lassen sich häufig nur durch die viszerale Therapie begegnen. <strong>Viszerale Osteopathie Teil 1 </strong> <ul> <li>Einführung, Geschichte und Philosophie der osteopatischen viszeralen Therapie</li> <li>Grundlagen und Terminologie der viszeralen Therapie</li> <li>Funktionelle Anatomie und Morphologie der oberen Bauchorgane</li> <li>Befunderhebung und Differentialdiagnostik der oberen Bauchorgane (Leber, Galle, Magen, Duodenum)</li> <li>Allgemeine und spezifische Untersuchung des Abdomens (Oberbauchregion)</li> <li>Osteopatisches Clinical Reasoning bei viszeralen Pathologien</li> <li>Neurophysiologie des vegetativen Nervensystems</li> <li>Dysfunktionsmechanismus und Biomechanik</li> <li>Behandlung von Körper-Quer-Strukturen (Diaphragma)</li> <li>Palpationen und Tests der oberen Bauchorgane</li> <li>Viszerale Mobilisation und Manipulation</li> <li>Viszerale Faszien Techniken</li> <li>Behandlungstechniken des arteriellen und venösen Systems, veno-lymphatische Techniken</li> <li>Recoil-Techniken</li> <li>Behandlung unterschiedlicher Läsionsformen</li> </ul> <strong>Zielgruppen:</strong> Physiotherapeut/-innen <hr /> <iframe title="YouTube video player" src="https://www.youtube.com/embed/p3Ul_ojGur8" width="560" height="315" frameborder="0" allowfullscreen="allowfullscreen"></iframe>

Kursnummer LVIS22011
Kursdetails ansehen
Gebühr: 580,00
Dozent*in: Henk Brils (Leiter) Lehrteam INOMT
Online-Seminar: Heilpraktiker-Ausbildung über 12 Monate / 14-tägig [165 FP]
Mi. 21.09.2022 16:00

Aus aktuellem Anlass - Das neue EOS-Unterrichtsformat nach dem bewährten Inama-Konzept. Inama-online: clever/praktisch/live Online-Jahreskurs/ Live Die Stundenzahl entspricht dem Kompaktkurs nach dem bewährten inama-Konzept. Dieses interaktive online Angebot wendet sich an alle Interessent:innen, die alle geforderten Inhalte der HP-Prüfung bequem von zu Hause aus und in vertrauter Umgebung erarbeiten möchten. Der Unterricht findet zu festen Terminen (zoom) statt, sodass jederzeit die Möglichkeit zur Fragestellung besteht. Mit dem EOS-Kursbuch können die Inhalte nachgearbeitet werden. Weiterhin vertiefen und überprüfen Sie Ihr Wissen mit dem inkludierten elearning Programm. Vorteile dieser Online Weiterbildung: zeitgemäße, berufsbegleitende Vorbereitung auf die HP-Prüfung räumliche Unabhängigkeit, Lernen in vertrauter Umgebung ideales Zeitmanagement, integrierbar in den persönlichen Alltag ortsunabhängiges und kostensparendes Lernformat Online und live/ Kommunikation und Interaktion mit den Referent:innen während des Unterrichts jederzeit möglich Bildung von Online-Lerngruppen zum interaktiven Vorbereiten auf die Prüfung beschränkte Teilnehmerzahl Ablauf: Unterricht Mittwochs alle 2 Wochen von 16:00-21:00 Uhr Starttermin: Mi 21.09.2022 16:00-21:00 Uhr Prüfung: Die Prüfung findet jedes Jahr im März und Oktober beim Gesundheitsamt statt. Den thematischen Ablaufplan entnehmen Sie bitte dem Anhang. Das Trainee, sowie die praktischen Inhalte finden am Ende des Kurses in Präsenz statt. So kann Ihr Fahrplan zur HP-Prüfung mittels des Jahreskurses (12 Monate) aussehen: 14-tägig 19 Termine 1,5 Tage Trainee in Präsenz zusätzlich ein 2-tägiger Praxisblock | Trainee | Präsenz-Termin zentral in Hannover am 4. FEB'23: 09-18 Uhr, und am 5. FEB'23: 09-14 Uhr | Praxis-Block | Präsenz-Termin zentral in Hannover am 30. SEP'23 und 1. OKT'23, jeweils 9-18 Uhr Die Themen sind orientiert an den neuen Leitlinien vom 22.12.2017 des Bundesministeriums für Gesundheit zur Umsetzung der HP-Überprüfung und am Fragenkatalog der amtsärztlichen Prüfung. Dabei liegt der Schwerpunkt in der Differentialdiagnose und im Erkennen von amtsärztlich zu behandelnden Krisen- und Notfallsituationen. Inhalte: Innere Medizin, Nebenfächer der Medizin, anwendungsorientierte medizinische Kenntnisse wie Labordiagnostik, Anamnesetechniken und körperliche Erstuntersuchung, Anwendung invasiver Maßnahmen, Erstversorgung, Pharmakologie und erweiterte Rechtskunde Zielgruppe: PT, ET, med. Fachberufe auf Anfrage

Kursnummer WEBHPO2201
Kursdetails ansehen
Gebühr: 2.685,00
Teilzahlung:12 Raten: erste Rate € 417,50 | 11 Raten à € 207,50 EOS Kursbuch € 90,00 | im Versand € 100,00
Dozent*in: Paul Inama (Leiter) Lehrteam EOS Institut
Medizinische Thai-Massage [10 FP]
Do. 22.09.2022 10:00

<h4>Medizinische Thaimassage &amp; ganzheitliche Körperarbeit (Kompakt-Kurs)</h4> &nbsp; Thaimassage ist eine 2500 Jahre alte ganzheitliche Heilmethode und wird in diesem Kurs ergänzt durch osteopathische und neueste (neuro-) wissenschaftliche Erkenntnisse. Eine Synthese für fundierte ganzheitliche Körperarbeit – Holistic-Bodywork. Dieser Ansatz wird sowohl therapeutisch als auch im Wellness-/Präventiv-Bereich eingesetzt und ist hervorragend mit Physiotherapie zu kombinieren. Der vielfältige Einsatz des Körpers auf einer speziellen Matte am Boden eröffnet neue, aktive Anwendungsmöglichkeiten und Perspektiven der Behandlung. Unterrichtet wird dies als dynamische, yogaähnliche Dehnungs-Akupressur-“Massage“, die Gesundheit und Wohlbefinden auf allen Ebenen fördert – für Therapeuten und Patienten! Kursschwerpunkte: <ul> <li>Biomechanische Prinzipien und effektiven Körpereinsatz selbst erleben und aktiv am Patienten umsetzen</li> <li>Strukturen gezielt behandeln (Muskeln, Nerven, Faszien)</li> <li>Myofasziale Ketten, Leitbahnen &amp; Triggerpunkte in einem größeren Verständnis begreifen</li> <li>Die Wechselwirkung zwischen Haltung &amp; Bewegung – Stimmung &amp; Emotion erkennen und gezielt beeinflussen</li> <li>Erlernen von ca. 60 Grundtechniken in Rücken-, Seit-, Bauchlage und Sitz mit individueller Anpassung an Patient und Therapeut</li> <li>Zustände des Nervensystems erkennen und seine Bedeutung als Steuerungszentrale für Muskeln, Organe sowie des Wohlbefindens verstehen</li> <li>Wir nutzen dazu die Polyvagal-Theorie, um die Behandlung passgenau auf sympathische, parasympathische und ventro-vagale Aktivität abzustimmen</li> <li>Den ganzen Menschen (Körper, Emotion &amp; Energie) behandeln und erkennen, warum viele Techniken manchmal wirken und manchmal nicht</li> <li>Integration als wesentlicher Behandlungs- und Kursaspekt, direkt bis in den physiotherapeutischen Behandlungsalltag und als sinnvolle Ergänzung im Selbstzahler-Konzept</li> </ul> Dieser Kompakt-Kurs gibt einen fundierten Einblick in das Holistic-Bodywork-Konzept und kann als vertiefende 1-3jährige Ausbildung weitergeführt werden. Informationen unter www.Holistic-Bodywork.org/de/Ausbildung Praktische Informationen: <ul> <li>32 Unterrichtsstunden/ 70% Praxisanteil</li> <li>50 Seiten Foto-Skript (Kursvideos auf Wunsch)</li> <li>Kursleitung: Pascal Beaumart &amp; Holistic-Bodywork-Lehrteam</li> </ul> <strong>Zielgruppe:</strong> Physiotherapeuten, Ergotherapeuten, Masseure <iframe title="YouTube video player" src="https://www.youtube.com/embed/p3Ul_ojGur8" width="560" height="315" frameborder="0" allowfullscreen="allowfullscreen"></iframe>

Kursnummer LTM2201
Kursdetails ansehen
Gebühr: 410,00
Dozent*in: Pascal Beaumart
Ausbildung zum Schwindel- und Vestibular-Therapeuten mit Zertifikat [38FP]
Fr. 23.09.2022 09:00

Eine Störung des Vestibularorgans ist mit Abstand die häufigste Ursache für den Schwindel. Die Auswertungen mehrerer Kliniken zeigen, dass eine vestibuläre Störung in 50% der Fälle das Leitsymptom „Schwindel“ verursachte. Der vestibuläre Schwindel hat unter Erwachsenen eine Jahresprävalenz von 5% in Deutschland und tritt somit sehr häufig auf. Allerdings werden die meisten Fälle nicht richtig diagnostiziert oder behandelt. Deutlich wird dies am Beispiel des gutartigen, paroxysmalen Lagerungsschwindels: Lediglich 8% der Patient:innen erhielten die richtige Behandlung. Vom vestibulären Schwindel sind alle Altersgruppen betroffen und die Inhalte der Fortbildung sind für alle Kolleg:innen eine wichtige Erweiterung für das therapeutische Repertoire. <strong>Zielgruppe: </strong> Physiotherapeuten, Ergotherapeuten, Ärzte <em><strong>Tag 1 und 2 (Teil 1) </strong></em> Im ersten Teil liegt der Fokus auf den fundamentalen Kenntnissen und Kompetenzen, die für die Behandlung von Patient:innen mit vestibulären Erkrankungen unbedingt nötig sind. Die (Patho-)Physiologie des Gleichgewichtsorgans wird detailliert erklärt, so dass Sie die komplexe Schwindelsymptomatik besser verstehen können. Es wird ausführlich dargelegt, welche Fragen Sie während des Anamnesegespräches stellen müssen und aus welchen Unterteilen Ihre Untersuchung bestehen muss. Hierdurch werden Sie in der Lage sein, besser die Ursache des Schwindels zu differenzieren. Es werden evidenzbasierte, spezifische Tests gelehrt, wodurch Sie direkt und indirekt das Gleichgewichtsorgan untersuchen können. Sie werden ebenfalls lernen, welche Tests der HNO-Arzt oder HNO-Ärztin durchführt und wie man die Ergebnisse der Tests interpretiert. Hierdurch soll die Kommunikation mit den HNO-Ärzt:innen und Neurolog:innen auf Augenhöhe stattfinden. Es werden evidenzbasierte Manöver gelehrt, um einen benignen Lagerungsschwindel mit sofortiger Wirkung zu beheben. Evidenzbasierte Methoden und Grundprinzipien der vestibulären Rehabilitation werden ebenfalls detailliert vorgestellt. <strong>Theorie:</strong> <li>Anatomie, Physiologie und Pathologie des Vestibularorgans</li> <li>Effekte / Risiken von Antivertiginosa und ototoxische Medikamente</li> <li>Interpretation HNO-ärztlicher Untersuchungen</li> <strong>Praxis:</strong> <li>Anamnese und Befunderhebung durch evidenzbasierte, diagnostische Tests zur Differenzialdiagnostik des vestibulären Schwindels</li> <li>Fragebögen und Assessments, um die Effektivität der Therapie zu messen</li> <li>Vestibuläre Rehabilitationstherapie: evidenzbasierte Befreiungsmanöver bei Lagerungsschwindel, evidenzbasierte Übungsmethoden zur Behandlung von vestibulären Erkrankungen</li> <li>Empfehlungen bzgl. der Behandlung des zervikogenen Schwindels</li> <em><strong>Tag 3 und 4 (Teil 2) </strong></em> Das Ziel des Aufbaukurses ist, dass Sie zu Expert:innen des Vestibularorgans werden und sich auch im interdisziplinären Rahmen als Spezialist:innen profilieren können! Im theoretischen Teil werden Krankheitsbilder, wie die vestibuläre Migräne und der posttraumatische Schwindel, inhaltlich vertieft und ausführlicher besprochen. Es werden weitere Fragebögen und Assessments vorgestellt, dessen Nutzung vor allem bei der vestibulären Migräne und dem psychosomatischen / somatopsychischen Schwindel indiziert sind. Im praktischen Teil werden wir uns wiederholt auf die Diagnostik und Behandlung konzentrieren. Die Differenzialdiagnostik des Schwindels, wird jetzt auf internistische Erkrankungen bezogen. Im Teil Behandlung konzentrieren wir uns auf die vestibuläre Migräne, den posttraumatischen Schwindel und den psychosomatischen / somatopsychischen Schwindel. <strong>Theorie:</strong> <ul> <li>Pathologie der vestibulären Migräne, des posttraumatischen Schwindels und des psychosomatischen / somatopsychischen Schwindels</li> <li>"Lifestyle-Coaching" bei vestibulärer Migräne</li> <li>Kenntnisse über mögliche nicht-vestibuläre (internistische) Schwindelformen</li> <li>Weitere Fragebögen und Assessments</li> </ul> <strong>Praxis:</strong> <ul> <li>Anamnese und Befunderhebung zur Differenzialdiagnostik des Schwindels in Bezug auf internistische Erkrankungen</li> <li>Vestibuläre Rehabilitationstherapie und alternative Behandlungsmethoden/-prinzipien bei vestibulärer Migräne, bei posttraumatischem Schwindel und psychosomatischen / somatopsychischen Schwindel</li> </ul> Nach Teil 2 und einem Kenntnisnachweises erhalten Sie das <strong>Zertifikat zum/zur Vestibular-Therapeut:in</strong> des <strong>Institutes für vestibuläre Rehabilitationtherapie </strong>und die<strong> Aufnahme in die europäische Therapeut:innen-Liste. </strong> Der Eintrag in die Therapeut:innen-Liste ist für 3 Jahre gültig und kann dann durch einen eintägigen Refresher-Kurs um weitere 3 Jahre verlängert werden. <strong>Exklusiver IVRT-Service</strong> <ul> <li>Ihr habt nach dem Kurs Fragen zu Patienten? Wir betreuen euch auch nach dem Kurs über E-Mail-Verkehr oder über unsere geschlossene Facebook-Gruppe.</li> <li>Ihr wollt euch gerne mit den Dozenten und anderen Kursteilnehmern nach dem Kurs noch austauschen? Wir haben eine geschlossene Facebook-Gruppe, in die nur Kursteilnehmer aufgenommen werden. In diesem geschützten Bereich könnt ihr Fragen zu Fallbeispielen oder zu anderen Themen (z.B. Werbung, Abrechnung, etc.) stellen und mit den Dozenten und Kursteilnehmern diskutieren.</li> <li>Ihr erinnert euch nicht mehr an die Tests oder Übungen im Kurs? Oder ihr findet nicht mehr die Manuskript-Anhänge wie Anamnesebögen und Befundbögen? Wir haben für euch einen internen Mitglieder-Bereich, in dem Ihr alle Manuskript-Anhänge runterladen und Videos von Tests und Übungen jederzeit abspielen könnt.</li> <li>Eure Patienten können sich die Übungen für Zuhause nicht merken? Ihr könnt jederzeit Übungsbroschüren bestellen und diese in eurer Therapie als Hilfsmittel den Patienten aushändigen.</li> <li>Euch hat der Kurs Spaß gemacht und ihr würdet gerne mehr mit unserem Konzept arbeiten? Wir helfen euch bei der Patientenvermittlung, denn nach dem Kurs nehmen wir euch in unsere Therapeutenliste (zu finden auf www.ivrt.de) auf, die von Betroffenen sehr aktiv genutzt wird und von viele spezialisierten Ärzten in Berichten erwähnt wird.</li> <li>Ihr braucht Werbematerial für die Therapie? Ihr könnt unsere Werbeflyer nach dem Kurs bestellen und diese in eurer Praxis oder bei umliegenden Arztpraxen ausstellen.</li> <li>Ihr wollt auch nach dem Kurs immer wieder eure Kenntnisse und Fähigkeiten auffrischen? Wir bieten Refresherkurse an, damit alle unsere Jahrgänge stets auf dem gleichen Stand sind und bezüglich Studien, neuen Erkenntnissen und Techniken immer „up to date“ bleiben.</li> </ul> <strong>Zielgruppe:</strong> Physiotherapeuten, Ergotherapeuten, Ärzte <iframe width="1008" height="519" src="https://www.youtube.com/embed/DK1IvUs6LQg" title="YouTube video player" frameborder="0" allow="accelerometer; autoplay; clipboard-write; encrypted-media; gyroscope; picture-in-picture" allowfullscreen></iframe> <iframe title="YouTube video player" src="https://www.youtube.com/embed/p3Ul_ojGur8" width="560" height="315" frameborder="0" allowfullscreen="allowfullscreen"></iframe>

Kursnummer LV2202
Kursdetails ansehen
Gebühr: 625,00
Dozent*in: Lehrteam IVRT