Skip to main content

Manualtherapeutische Techniken

Cranio-Sacral-Therapie I [40FP]
Mi. 25.05.2022 09:00

<h4>Alle 4 Kurse sind anerkannt als Modul der Osteopathie-Ausbildung (1350 Std.) der INOMT.</h4> Die Craniosacrale Therapie ist eine sanfte, nichtinvasive manuelle Technik, mit deren Hilfe ein Ungleichgewicht im Cranio-Sacral-System (CSS) behandelt wird. Insgesamt handelt es sich um 4 Kurse, die aufeinander aufbauen. Die Kursmodule sind als Teil der Osteopathieausbildung der INOMT anerkannt. <strong>Kursinhalte:</strong> <ul> <li>Geschichte der Osteopathie und CST</li> <li>Anatomie, Physiologie und Funktion des CSS</li> <li>Palpation der Schädelnähte und einzelnen Knochen</li> <li>Behandlung der Schädelknochen</li> <li>Behandlung der intrakranialen Membranen</li> <li>Behandlung der Fontanellen</li> </ul> <strong>Zielgruppe: </strong> Physiotherapeuten, Ergotherapeuten, Masseure, Heilpraktiker, Ärzte <hr /> <iframe title="YouTube video player" src="https://www.youtube.com/embed/p3Ul_ojGur8" width="560" height="315" frameborder="0" allowfullscreen="allowfullscreen"></iframe>

Kursnummer L-CST-22-01
Manuelle Therapie für Ergotherapeuten - Teil 1 [FP 30]
Do. 16.06.2022 09:00

Die Stärke des INOMT – Konzepts ist die hohe fachliche Kompetenz, basierend auf neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen. Allen unseren Weiterbildungen liegt das BIOKYBERNETISCHEN KONZEPT zugrunde. Aspekte der Neuro- und Bindegewebsphysiologie spielen in den Fortbildungen eine große Rolle. Den Patienten als "Ganzheit" zu sehen, ist in unserem Konzept essentiell. Die Nähe zu den Kursteilnehmern und die Praxisbezogenheit unserer Kurse liegen uns am Herzen. <strong>Information: www.manuelle.de</strong> <strong>Teil 1 Hand:</strong> <ul> <li>Physiologie des Bindegewebes und allgemeine Physiologie</li> <li>Anatomie der Handregion und Ellbogen, funktionelle Besonderheiten</li> <li>Palpation ossärer,ligamentärer, muskulärer Strukturen</li> <li>manualtherapeutische Untersuchung</li> <li>Basistechniken der Manuellen Therapie</li> <li>Fallbeispiele und deren Behandlung (clinical reasoning)</li> <li>Neurophysiologische Zusammenhänge Teil 1</li> </ul> <strong>Ausbildungsaufbau Manuelle Therapie für Ergotherapeuten/Innen</strong> <ul> <li><a href="http://www.noz-leipzig.de/seminare/manuelle-therapie-fuer-ergotherapeuten/">Teil 1: Hand</a></li> <li><a href="http://www.noz-leipzig.de/seminare/manuelle-therapie-fuer-ergotherapeuten-teil-2/">Teil 2: Ellenbogen</a></li> <li><a href="http://www.noz-leipzig.de/seminare/manuelle-therapie-fuer-ergotherapeuten-teil-3/">Teil 3: Schulter</a></li> </ul> <p> <strong>Zielgruppe:</strong> Ergotherapeut/-innen</p> <hr /> <iframe title="YouTube video player" src="https://www.youtube.com/embed/p3Ul_ojGur8" width="560" height="315" frameborder="0" allowfullscreen="allowfullscreen"></iframe>

Kursnummer L-EMTH-22-01
Manuelle Therapie für Ergotherapeuten - Teil 2 [FP 20]
So. 19.06.2022 09:00

Die Stärke des INOMT – Konzepts ist die hohe fachliche Kompetenz, basierend auf neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen. Allen unseren Weiterbildungen liegt das BIOKYBERNETISCHEN KONZEPT zugrunde. Aspekte der Neuro- und Bindegewebsphysiologie spielen in den Fortbildungen eine große Rolle. Den Patienten als "Ganzheit" zu sehen, ist in unserem Konzept essentiell. Die Nähe zu den Kursteilnehmern und die Praxisbezogenheit unserer Kurse liegen uns am Herzen. <strong>Information: www.manuelle.de</strong> <strong>Teil 1 Hand:</strong> <ul> <li>Physiologie des Bindegewebes und allgemeine Physiologie</li> <li>Anatomie der Handregion und Ellbogen, funktionelle Besonderheiten</li> <li>Palpation ossärer,ligamentärer, muskulärer Strukturen</li> <li>manualtherapeutische Untersuchung</li> <li>Basistechniken der Manuellen Therapie</li> <li>Fallbeispiele und deren Behandlung (clinical reasoning)</li> <li>Neurophysiologische Zusammenhänge Teil 1</li> </ul> <strong>Ausbildungsaufbau Manuelle Therapie für Ergotherapeuten/Innen</strong> <ul> <li><a href="http://www.noz-leipzig.de/seminare/manuelle-therapie-fuer-ergotherapeuten/">Teil 1: Hand</a></li> <li><a href="http://www.noz-leipzig.de/seminare/manuelle-therapie-fuer-ergotherapeuten-teil-2/">Teil 2: Ellenbogen</a></li> <li><a href="http://www.noz-leipzig.de/seminare/manuelle-therapie-fuer-ergotherapeuten-teil-3/">Teil 3: Schulter</a></li> </ul> <p> <strong>Zielgruppe:</strong> Ergotherapeut/-innen</p> <hr /> <iframe title="YouTube video player" src="https://www.youtube.com/embed/p3Ul_ojGur8" width="560" height="315" frameborder="0" allowfullscreen="allowfullscreen"></iframe>

Kursnummer L-EMTE-22-01
Ausbildung zum CMD-Therapeuten mit Zertifikat [30 FP]
Fr. 24.06.2022 09:30
Schwerin

<h4>Funktionsstörungen des cranio-mandibulären Systems erkennen und behandeln</h4> <p align="&quot;justify“">Kraniomandibuläre Dysfunktion (Craniomandibuläre Dysfunktion, CMD) ist ein Überbegriff für strukturelle, funktionelle, biochemische und psychische Fehlregulationen der Muskel- oder Gelenkfunktion der Kiefergelenke. Diese Fehlregulationen können schmerzhaft sein, müssen es aber nicht. "CMD" lässt sich nicht unbedingt durch Schmerzen erkennen, es kann sich auch durch Schwindelgefühle, Kopfschmerzen, Lichtempfindlichkeit, Panikattacken (Herzrasen) und Stress im Alltag bemerkbar machen. Die Kraniomandibuläre Dysfunktion wird deshalb in manchen Fällen durchaus auch als Ursache und Folge von Stress betrachtet. Die Deutsche Gesellschaft für Funktionsdiagnostik und Therapie definiert CMD als Sammelbegriff für eine Reihe klinischer Symptome der Kaumuskulatur und/oder des Kiefergelenks sowie der dazugehörenden Strukturen im Mund- und Kopfbereich. Entsprechend hat die Bezeichnung mehr den Charakter eines Befundes und sollte in die Diagnosen Okklusopathie, Myopathie und Arthropathie spezifiziert werden.[1][2] Im engeren Sinne handelt es sich dabei um Schmerzen der Kaumuskulatur („myofaszialer Schmerz“), Verlagerungen der Knorpelscheibe im Kiefergelenk („Diskusverlagerung“) und entzündliche oder degenerative Veränderungen des Kiefergelenks („Arthralgie, Arthritis und Arthrose“). (<a href="https://de.wikipedia.org/wiki/Kraniomandibul%C3%A4re_Dysfunktion" target="_blank" rel="noopener">Quelle: Wikipedia</a>)</p> <strong>Ausbildungsaufbau:</strong> <strong>Tag 1/2 : Funktionsstörungen des craniomandibulären Systems erkennen und behandeln</strong> <ul> <li>Darstellung der Funktionszusammenhänge zwischen HWS, Kiefergelenk und Cranium</li> <li>Anatomie, funktionelle Anatomie, Anamnese</li> <li>Faszien Schulter, Hals</li> <li>Einblick in ganzheitliche Zusammenhänge</li> <li>Untersuchung und Differentialdiagnostik</li> <li>Behandlung Kiefer, Intra-, Extraoralgelenk</li> <li>Muskelbehandlung, Weichteilbehandlung</li> <li>Behandlung der Hals Faszien und der oberen HWS</li> </ul> <strong>Tag 3: Zahnärztliche Funktionstherapie - Aufbaukurs CMD </strong> <ul> <li>Funktionelle Störungen-ausgehend von und einflussnehmend auf das orofaziale System</li> <li>Funktionsbefund und Vorgehensweise aus zahnärtzl. Sicht</li> <li>Gesamtkörperstatik, Schluckreflex und Kausystem</li> <li>Statikprobleme und Zahnsystem ? Auswirkungen auf den Gesamt-Bewegungsapparat</li> <li>Funktionsstörungen im Kiefer- und Gesichtsbereich</li> <li>Das Lerch-Concept (Behandlung von statischen Funktionsstörungen des gesamten skelettalen Systems und des Kausystems</li> <li>Okklusionsschienen versus Funktionelle Aufbissschienen</li> <li>Zusammenarbeit und Schnittstelle zwischen Physiotherapeut und Zahnarzt</li> <li>Marketing? Aufbau eines Netzwerks</li> <li>Abrechnungsrechtliche Aspekte</li> </ul> <strong>Zielgruppe:</strong> Physiotherapeuten, Logopäden <hr /> <iframe width="560" height="315" src="https://www.youtube.com/embed/49Uv7_hWYtU" title="YouTube video player" frameborder="0" allow="accelerometer; autoplay; clipboard-write; encrypted-media; gyroscope; picture-in-picture" allowfullscreen></iframe>

Kursnummer SN-CMD-22-01
Kursdetails ansehen
Gebühr: 420,00
Dozent*in: Olaf Lippek
Ausbildung zum CMD-Therapeuten mit Zertifikat [30 FP]
Fr. 01.07.2022 09:30

<h4>Funktionsstörungen des cranio-mandibulären Systems erkennen und behandeln</h4> <p align="&quot;justify“">Kraniomandibuläre Dysfunktion (Craniomandibuläre Dysfunktion, CMD) ist ein Überbegriff für strukturelle, funktionelle, biochemische und psychische Fehlregulationen der Muskel- oder Gelenkfunktion der Kiefergelenke. Diese Fehlregulationen können schmerzhaft sein, müssen es aber nicht. "CMD" lässt sich nicht unbedingt durch Schmerzen erkennen, es kann sich auch durch Schwindelgefühle, Kopfschmerzen, Lichtempfindlichkeit, Panikattacken (Herzrasen) und Stress im Alltag bemerkbar machen. Die Kraniomandibuläre Dysfunktion wird deshalb in manchen Fällen durchaus auch als Ursache und Folge von Stress betrachtet. Die Deutsche Gesellschaft für Funktionsdiagnostik und Therapie definiert CMD als Sammelbegriff für eine Reihe klinischer Symptome der Kaumuskulatur und/oder des Kiefergelenks sowie der dazugehörenden Strukturen im Mund- und Kopfbereich. Entsprechend hat die Bezeichnung mehr den Charakter eines Befundes und sollte in die Diagnosen Okklusopathie, Myopathie und Arthropathie spezifiziert werden.[1][2] Im engeren Sinne handelt es sich dabei um Schmerzen der Kaumuskulatur („myofaszialer Schmerz“), Verlagerungen der Knorpelscheibe im Kiefergelenk („Diskusverlagerung“) und entzündliche oder degenerative Veränderungen des Kiefergelenks („Arthralgie, Arthritis und Arthrose“). (<a href="https://de.wikipedia.org/wiki/Kraniomandibul%C3%A4re_Dysfunktion" target="_blank" rel="noopener">Quelle: Wikipedia</a>)</p> <strong>Ausbildungsaufbau:</strong> <strong>Tag 1/2 : Funktionsstörungen des craniomandibulären Systems erkennen und behandeln</strong> <ul> <li>Darstellung der Funktionszusammenhänge zwischen HWS, Kiefergelenk und Cranium</li> <li>Anatomie, funktionelle Anatomie, Anamnese</li> <li>Faszien Schulter, Hals</li> <li>Einblick in ganzheitliche Zusammenhänge</li> <li>Untersuchung und Differentialdiagnostik</li> <li>Behandlung Kiefer, Intra-, Extraoralgelenk</li> <li>Muskelbehandlung, Weichteilbehandlung</li> <li>Behandlung der Hals Faszien und der oberen HWS</li> </ul> <strong>Tag 3: Zahnärztliche Funktionstherapie - Aufbaukurs CMD </strong> <ul> <li>Funktionelle Störungen-ausgehend von und einflussnehmend auf das orofaziale System</li> <li>Funktionsbefund und Vorgehensweise aus zahnärtzl. Sicht</li> <li>Gesamtkörperstatik, Schluckreflex und Kausystem</li> <li>Statikprobleme und Zahnsystem ? Auswirkungen auf den Gesamt-Bewegungsapparat</li> <li>Funktionsstörungen im Kiefer- und Gesichtsbereich</li> <li>Das Lerch-Concept (Behandlung von statischen Funktionsstörungen des gesamten skelettalen Systems und des Kausystems</li> <li>Okklusionsschienen versus Funktionelle Aufbissschienen</li> <li>Zusammenarbeit und Schnittstelle zwischen Physiotherapeut und Zahnarzt</li> <li>Marketing? Aufbau eines Netzwerks</li> <li>Abrechnungsrechtliche Aspekte</li> </ul> <strong>Zielgruppe:</strong> Physiotherapeuten, Logopäden <hr /> <h1 id="anmeldungdirekt"></h1> <iframe title="YouTube video player" src="https://www.youtube.com/embed/p3Ul_ojGur8" width="560" height="315" frameborder="0" allowfullscreen="allowfullscreen"></iframe>

Kursnummer L-CMD-22-02
Kursdetails ansehen
Gebühr: 420,00
Dozent*in: Olaf Lippek
Chiropraktik – Kompaktkurs [18 FP]
Fr. 01.07.2022 09:30

Profitieren Sie von unserer über 20-jährigen Patientenerfahrung. Durch unsere speziellen Ausbildungen (Osteopathiestudium, Chiropraktik, Amerikanische Chiropraktik, Manuelle Therapie) sind wir in der Lage moderne Chiropraktik gezielt und sicher zu unterrichten. Wir bieten ausschließlich sehr stark praxisorientierte Intensivkurse an, mit denen Sie in der Lage sind, die erlernten Techniken gezielt und sicher sofort in der Praxis umzusetzen. <strong>Ziel des Kurses:</strong> Nach dem Kurs sollten Sie in der Lage sein, die Wirbelsäule genau zu untersuchen sowie Blockierungen zu diagnostizieren und durch sichere und zielgenaue Manipulationstechniken zu lösen. <ul> <li>Anatomie und Biomechanik ISG, LWS, BWS, HWS</li> <li>Sicherheitstests Wirbelsäule</li> <li>Zusammenhänge Wirbelsäulenblockierungen Organprobleme</li> <li>Untersuchung Wirbelsäule, Fehlstellungen</li> <li>Auffinden von Blockierungen Tests</li> <li>Rotationsarme Manipulationen ISG, LWS, BWS, HWS</li> <li>Röntgendiagnostik</li> <li>SOT Techniken</li> <li>Atlas/Axis Manipulation sowie Funktionsdiagnostik</li> <li>Manipulation 1. Rippe und Symptombehandlung</li> <li>Pistolette Manipulation der BWS</li> <li>Ursache-Folge-Ketten sowie Manipulation der Extremitäten</li> </ul> <strong>Zur Anwendung von Manipulationen müssen Physiotherapeuten und Masseure ihre Berufshaftpflicht um den Punkt: "Osteopathische Techniken" erweitern.</strong> <hr /> <strong>Zielgruppe:</strong> Physiotherapeuten, Masseure, Heilpraktiker, Ärzte,Osteopathen <hr /> <h1 id="anmeldungdirekt"></h1> <iframe title="YouTube video player" src="https://www.youtube.com/embed/p3Ul_ojGur8" width="560" height="315" frameborder="0" allowfullscreen="allowfullscreen"></iframe>

Kursnummer L-CP-22-01
Manuelle Therapie (Zertifikatsausbildung)in Verbindung mit Orthopädische Medizin nach Cyriax
Sa. 16.07.2022 09:00

<h4>Basierend auf dem biokybernetischen Konzenpt, nach neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen</h4> &nbsp; Wir bilden Physiotherapeuten zu Manualtherapeuten aus. Aspekte der Neuro- und Bindegewebsphysiologie spielen in den Fortbildungen eine große Rolle. Den Patienten als "Ganzheit" zu sehen, ist in unserem Konzept essentiell.Der erfolgreiche Abschluß dieser Ausbildung berechtigt zur Abrechnung der Position „Manuelle Therapie“, außer Masseure. <strong>Ausbildungsaufbau:</strong>Die Kurse müssen in folgender Reihenfolge im Abstand von 3 Monaten belegt werden: <ul> <li>E X 1/ Schulter, Ellbogen 5 Tage [50 FP]/ 460,00 €</li> <li>EX 2/ Hand, Hüfte 5 Tage [50 FP]/ 460,00 €</li> <li>EX 3/ Knie, Fuß 5 Tage [50 FP]/ 460,00 €</li> <li>WS 1/ ISG, LWS 5 Tage [50 FP]/ 460,00 €</li> <li>WS 2/ BWS, Rippen 5 Tage[50 FP]/ 460,00 €</li> <li>WS 3/ HWS, Kopfgelenke 5 Tage [50 FP]/ 460,00 €</li> <li>Theorieunterricht 2 Tage [20 FP]/ 220,00 €</li> <li>KG-Gerät 4 [40 FP] freiwillig/ nach Absovierung von WS 1 möglich/ 240,00 €</li> <li>Refresher 5 Tage [50 FP]/ 460,00 € (freiwillig)</li> <li>Examen 3 Tage/ 490,00 € (exclusive) (Nach 2 Jahren/ innerhalb von 4 Jahren)</li> </ul> Gesamtstundenzahl 400 (inkl. Refresher und Examen) Ausbildungsdauer: mind. 2 Jahre/ höchstens 4 Jahre Ärztliche Leitung: Dr. med. Jan P.Granert/ Christian Walochnik/ FA Orthopädie/Osteologie/ Chirotherapie/ Sportmedizin/ Physikalische Medizin Kursleitung: Henk Brils, INOMT und Lehrteam <strong>Bitte nicht vergessen sich seperat für die Prüfungsvorbereitung und Prüfung anzumelden.</strong> Termine: <strong>L-MT 22-02</strong> L-EX1 22-02 Sa-Mi 16.07. - 20.07.2022 L-EX2 22-02 Mo-Fr 14.11. - 18.11.2022 L-EX3 22-02 Mi-So 15.03. - 19.03.2023 L-WS1 22-02 Mo-Fr 17.07. - 21.07.2023 L-WS2 22-02 Mi-So 29.11. - 03.12.2023 L-WS3 22-02 Mo-Fr 15.04. - 19.04.2024 L-TH 22-02 Sa-So 29.06. - 30.06.2024 (L-PV 22-02 Mo-Fr 18.08. - 16.08.2024)-seperate Anmeldung <strong>Zielgruppe: </strong> Physiotherapeuten, Masseure <hr /> <iframe title="YouTube video player" src="https://www.youtube.com/embed/p3Ul_ojGur8" width="560" height="315" frameborder="0" allowfullscreen="allowfullscreen"></iframe>

Kursnummer L-MT-22-02
Manuelle Therapie und manuelle Reflextherapie bei Kindern [20FP]
Fr. 29.07.2022 09:00
Schwerin

<h4 style="text-align: center;"><img class="alignnone size-medium wp-image-133945" src="https://www.mfz-leipzig.de/wp-content/uploads/2021/11/Logo_NOZ_Fortbildung_Schwerin-300x55.png" alt="" width="300" height="55" /></h4> <h4 style="text-align: center;">Untersuchung und Behandlung von Säuglingen/Kindern mit Kopfgelenkdysfunktionen</h4> &nbsp; <ul> <li>Einführung in die biokybernetische Entwicklung bis zur Pubertät</li> <li>Besonderheiten des energetischen Systems beim Kind</li> <li>Eigenheiten der somatotopischen Entwicklung beim Kind</li> <li>Gezielte Untersuchung, Heteroanamnese</li> <li>Einführung in die Bindegewebsphysiologie, Kopfgelenkanatomie, -biomechanik, Unterschiede beim Kleinkind</li> <li>Manuelle Therapie beim KISS- Syndrom, Mobilisation des atlanto-occipitalen Übergangs, und Axisrotation, Atlastherapie</li> <li>Behandlung ossa parietale, ossa temporalis bei strukturellen und funktionellen Defiziten, Carniosacral-Synthese</li> <li>manuelle Reflextherapie, Segmentmassage, Bindegewebstechniken, Periostmassage</li> <li>Sanfte Akupressur, Meridianmassage, Akupunktmassage bei Atemwegserkrankungen</li> <li>Spezielle Methoden, Ohrmassage, Colontechniken</li> </ul> <strong>Zielgruppe: </strong> <hr /> <iframe width="560" height="315" src="https://www.youtube.com/embed/49Uv7_hWYtU" title="YouTube video player" frameborder="0" allow="accelerometer; autoplay; clipboard-write; encrypted-media; gyroscope; picture-in-picture" allowfullscreen></iframe>

Kursnummer SN-MTK-22-01
Manuelle Therapie in Verbindung mit Orthopädische Medizin nach Cyriax - Prüfung
Mo. 22.08.2022 09:00

<strong>Zielgruppe:</strong> Physiotherapeuten, Masseure <iframe title="YouTube video player" src="https://www.youtube.com/embed/p3Ul_ojGur8" width="560" height="315" frameborder="0" allowfullscreen="allowfullscreen"></iframe>

Kursnummer L-EXA-22-02
KG-Gerät Therapiemodul [20FP]
Sa. 24.09.2022 09:00

<h4>Der Kurs erfüllt die von den Spitzenverbänden der Krankenkassen erstellten Richtlinien und ist zum Erwerb der Abrechnungsposition "KG Gerät" zugelassen.</h4> <strong>Allgemeine Trainingsgrundlagen</strong> Trainings- und Bewegungslehre, Belastungsnormativa, Ausdauertest <strong>Praktische Umsetzung</strong> Trainingsplanerstellung anhand von Fallbeispielen, Übungen an Sequenzgeräten und funktionelles Training <strong>Wie kann ich im Training Einfluss nehmen auf..</strong> z.B. Arthrose, das vegetative Nervensystem, das Ebenenmodell des INOMT <strong>Hervorragende Ergänzung zu eurer manuellen Therapie</strong> Durch Fallbeispiele wird auf euer Wissen aufgebaut und das Ebenenmodell wird integriert <strong>Voraussetzung: abgeschlossene Kurse EX1,EX2, EX3 und WS1 der manuellen Therapie der INOMT nach dem langen System.</strong> <strong>Zielgruppe: </strong> Physiotherapeut/-innen <hr /> <iframe title="YouTube video player" src="https://www.youtube.com/embed/p3Ul_ojGur8" width="560" height="315" frameborder="0" allowfullscreen="allowfullscreen"></iframe>

Kursnummer L-MTKG-22-02
Ausbildung zum CMD-Therapeuten mit Zertifikat [30 FP]
Fr. 30.09.2022 09:30

<h4>Funktionsstörungen des cranio-mandibulären Systems erkennen und behandeln</h4> <p align="&quot;justify“">Kraniomandibuläre Dysfunktion (Craniomandibuläre Dysfunktion, CMD) ist ein Überbegriff für strukturelle, funktionelle, biochemische und psychische Fehlregulationen der Muskel- oder Gelenkfunktion der Kiefergelenke. Diese Fehlregulationen können schmerzhaft sein, müssen es aber nicht. "CMD" lässt sich nicht unbedingt durch Schmerzen erkennen, es kann sich auch durch Schwindelgefühle, Kopfschmerzen, Lichtempfindlichkeit, Panikattacken (Herzrasen) und Stress im Alltag bemerkbar machen. Die Kraniomandibuläre Dysfunktion wird deshalb in manchen Fällen durchaus auch als Ursache und Folge von Stress betrachtet. Die Deutsche Gesellschaft für Funktionsdiagnostik und Therapie definiert CMD als Sammelbegriff für eine Reihe klinischer Symptome der Kaumuskulatur und/oder des Kiefergelenks sowie der dazugehörenden Strukturen im Mund- und Kopfbereich. Entsprechend hat die Bezeichnung mehr den Charakter eines Befundes und sollte in die Diagnosen Okklusopathie, Myopathie und Arthropathie spezifiziert werden.[1][2] Im engeren Sinne handelt es sich dabei um Schmerzen der Kaumuskulatur („myofaszialer Schmerz“), Verlagerungen der Knorpelscheibe im Kiefergelenk („Diskusverlagerung“) und entzündliche oder degenerative Veränderungen des Kiefergelenks („Arthralgie, Arthritis und Arthrose“). (<a href="https://de.wikipedia.org/wiki/Kraniomandibul%C3%A4re_Dysfunktion" target="_blank" rel="noopener">Quelle: Wikipedia</a>)</p> <strong>Ausbildungsaufbau:</strong> <strong>Tag 1/2 : Funktionsstörungen des craniomandibulären Systems erkennen und behandeln</strong> <ul> <li>Darstellung der Funktionszusammenhänge zwischen HWS, Kiefergelenk und Cranium</li> <li>Anatomie, funktionelle Anatomie, Anamnese</li> <li>Faszien Schulter, Hals</li> <li>Einblick in ganzheitliche Zusammenhänge</li> <li>Untersuchung und Differentialdiagnostik</li> <li>Behandlung Kiefer, Intra-, Extraoralgelenk</li> <li>Muskelbehandlung, Weichteilbehandlung</li> <li>Behandlung der Hals Faszien und der oberen HWS</li> </ul> <strong>Tag 3: Zahnärztliche Funktionstherapie - Aufbaukurs CMD </strong> <ul> <li>Funktionelle Störungen-ausgehend von und einflussnehmend auf das orofaziale System</li> <li>Funktionsbefund und Vorgehensweise aus zahnärtzl. Sicht</li> <li>Gesamtkörperstatik, Schluckreflex und Kausystem</li> <li>Statikprobleme und Zahnsystem ? Auswirkungen auf den Gesamt-Bewegungsapparat</li> <li>Funktionsstörungen im Kiefer- und Gesichtsbereich</li> <li>Das Lerch-Concept (Behandlung von statischen Funktionsstörungen des gesamten skelettalen Systems und des Kausystems</li> <li>Okklusionsschienen versus Funktionelle Aufbissschienen</li> <li>Zusammenarbeit und Schnittstelle zwischen Physiotherapeut und Zahnarzt</li> <li>Marketing? Aufbau eines Netzwerks</li> <li>Abrechnungsrechtliche Aspekte</li> </ul> <strong>Zielgruppe:</strong> Physiotherapeuten, Logopäden <iframe title="YouTube video player" src="https://www.youtube.com/embed/p3Ul_ojGur8" width="560" height="315" frameborder="0" allowfullscreen="allowfullscreen"></iframe>

Kursnummer L-CMD-22-03
Kursdetails ansehen
Gebühr: 420,00
Dozent*in: Olaf Lippek
Manuelle Therapie (Zertifikatsausbildung) in Verbindung mit Orthopädische Medizin nach Cyriax [320 FP]
Mi. 05.10.2022 09:00
Schwerin

<img class="size-medium wp-image-133945 aligncenter" src="https://www.mfz-leipzig.de/wp-content/uploads/2021/11/Logo_NOZ_Fortbildung_Schwerin-300x55.png" alt="" width="300" height="55" /> &nbsp; <strong>START: 05.10.2022 um 09.00 Uhr</strong> Basierend auf dem biokybernetischen Konzept, nach neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen Wir bilden Physiotherapeuten zu Manualtherapeuten aus. Aspekte der Neuro- und Bindegewebsphysiologie spielen in den Fortbildungen eine große Rolle. Den Patienten als "Ganzheit" zu sehen, ist in unserem Konzept essentiell.Der erfolgreiche Abschluß dieser Ausbildung berechtigt zur Abrechnung der Position „Manuelle Therapie“. <strong>Ausbildungsaufbau: Die Kurse müssen in folgender Reihenfolge im Abstand von 3 Monaten belegt werden:</strong> E1/ obere Extremität; 5 Tage [50 FP]/ 407,00 € E2/ untere Extremität; 5 Tage [50 FP]/ 407,00 € W1/ Wirbelsäulenabschnitt 1; 5 Tage [50 FP]/ 407,00 € W2/ Wirbelsäulenabschnitt 2; 5 Tage[50 FP]/ 407,00 € Theorieunterricht; 2 Tage [20 FP]/ 210,00 € Refresher; 5 Tage [50 FP]/ 407,00 € Examen; 3 Tage/ 440,00 € (exclusive - muss zusätzlich gebucht werden) (Nach 2 Jahren/ innerhalb von 4 Jahren) <strong>Termine:</strong> <ul> <li>E1 Mi-So 05.10. - 09.10.2022</li> <li>E2 weitere Termine folgen</li> <li>W1 weitere Termine folgen</li> <li>W2 weitere Termine folgen</li> <li>W3 weitere Termine folgen</li> <li>TH weitere Termine folgen</li> <li>PV (Prüfungsvorbereitung) weitere Termine folgen</li> </ul> &nbsp; <strong>zusätzlich buchbare Kurse zur MT-Ausbildung:</strong> <ul> <li>MT-KG (KG-Gerät - Zertifikat) Fr-Mo 15.12. - 18.12.2024</li> <li>EXA (Examen) Termin folgt</li> </ul><strong>Zielgruppe: </strong> Physiotherapeuten, Masseure <hr /> <iframe width="560" height="315" src="https://www.youtube.com/embed/49Uv7_hWYtU" title="YouTube video player" frameborder="0" allow="accelerometer; autoplay; clipboard-write; encrypted-media; gyroscope; picture-in-picture" allowfullscreen></iframe>

Kursnummer SN-MT-22-01PV
Chiropraktik –Aufbaukurs [18 FP]
Fr. 07.10.2022 09:30

<strong>Kursinhalte:</strong> <ul> <li>Faszientherapie im Bereich der HWS/BWS/LWS/Extremitäten</li> <li>Kurzdiagnostik Kiefer und Behandlung</li> <li>Manipulation CTÜ/Radiusköpfchen/Talus</li> <li>Wiederholung Manipulation LWS/ISG/Atlas/Axis</li> <li>Patientenbeispiele</li> </ul> <strong>Zielgruppe:</strong> Physiotherapeuten, Masseure, Heilpraktiker, Ärzte,Osteopathen <hr /> <iframe title="YouTube video player" src="https://www.youtube.com/embed/p3Ul_ojGur8" width="560" height="315" frameborder="0" allowfullscreen="allowfullscreen"></iframe>

Kursnummer L-CPA-22-01
Kinesiotaping - Aktivieren statt Immobilisieren [20 FP]
Sa. 15.10.2022 09:00
Schwerin

Die Kinesio-Tape-Methode wurde Anfang der 70er Jahre in Japan entwickelt. Das dehnbare Material des Tapes nimmt über die Haut, als größtes Sinnesorgan des Körpers, Einfluss auf die Muskulatur, Ligamente und das Lymphsystem. Ziel der Therapie ist es, Bewegungen nicht einzuschränken, sondern die physiologische Bewegungsfähigkeit von Gelenken und Muskulatur zu fördern und somit endogene Steuerungs- und Heilungsprozesse zu aktivieren. <ul> <li>Wirkungsweise und Basisgedanken</li> <li>Material und spezifische Eigenschaften</li> <li>Basistechniken: Muskel-, Ligament-, Korrektur- und Lymphtechnik</li> <li>Anlagemöglichkeiten: Obere, untere Extremitäten, Rumpf</li> <li>Aufbauende Techniken</li> <li>Behandelbare Krankheitsbilder, Anwendungsmöglichkeiten</li> <li>Indikationen und Kontraindikationen</li> </ul> <p> <strong>Zielgruppen:</strong> Physiotherapeut/-innen, Ergotherapeut/-innen, Masseure, Heilpraktiker/-innen</p> <hr /> <iframe width="560" height="315" src="https://www.youtube.com/embed/49Uv7_hWYtU" title="YouTube video player" frameborder="0" allow="accelerometer; autoplay; clipboard-write; encrypted-media; gyroscope; picture-in-picture" allowfullscreen></iframe> <hr /> <h1 id="anmeldungdirekt"></h1> <iframe title="YouTube video player" src="https://www.youtube.com/embed/p3Ul_ojGur8" width="560" height="315" frameborder="0" allowfullscreen="allowfullscreen"></iframe>

Kursnummer SN-KT-22-01
Kursdetails ansehen
Gebühr: 320,00
Dozent*in: Pierre Mailand
Faszien-Therapie der INOMT-Teil 2 [40FP]
Do. 20.10.2022 09:00

Die Faszientherapie ist ein anatomisches Konzept, in dem die Ursache für Schmerzen und Bewegungseinschränkungen auf spezifische pathologische Veränderungen der Faszien / des Bindegewebes zurückgeführt werden. Faszien findet man überall im menschlichen Körper. Dieses körperweite Netzwerk erhält die strukturelle und funktionelle Integrität. Es sorgt also dafür, dass die Teile des Körpers zu einem Ganzen zusammengefügt sind und zusammenarbeiten. Faszien spielen eine wesentliche Rolle bei hämodynamischen, biochemischen und trophischen Prozessen und bilden eine Matrix für die interzelluläre Kommunikation. Sie haben eine entscheidende Funktion bei der Abwehr des Körpers gegen Krankheitserreger und sind Wirkungsstätte der Immunabwehr. Nach Verletzungen bilden Faszien die Grundlage für den Heilungsprozess des Gewebes. Stephen Typaldos, der Urheber des Fasziendistorsionsmodells, beschrieb sechs grundverschiedene Distorsionsstörungen in den Faszien. Diese sechs Distorsionsstörungen sind nur der Anfang. Es gibt mehrere biomechanische Funktionsstörungen, die mit energetischen, neurovegetativen, informativen und biokybernetischen Dysfunktionen ergänzt werden müssen. Diese zahlreichen Wechselbeziehungen machen die Faszientherapie der INOMT mit dem biokybernetischen Konzept notwendig und zu einem unübertroffenen Gewinn in der Physiotherapie. <strong>Inhalt Faszientherapie 2:</strong> <ul> <li>Faszienanatomie, obere Extremität, HWS, BWS</li> <li>Physiologie der Faszien (Neurophysiologie)</li> <li>Vertiefung Ebenen- und SMS-Modell</li> <li>Techniken und Pathologien der oberen Extremität und HWS</li> <li>Vertiefung FDM nach Typaldos</li> <li>Schwerpunkt: Segmentale Zusammenhänge und Meridiansystem</li> </ul> <b>Ergotherapeuten müssen MT Ausbildung gemacht haben.</b> <strong>Zielgruppe: </strong> Physiotherapeuten, Ergotherapeuten, Masseure, Heilpraktiker <hr /> <iframe title="YouTube video player" src="https://www.youtube.com/embed/p3Ul_ojGur8" width="560" height="315" frameborder="0" allowfullscreen="allowfullscreen"></iframe>

Kursnummer L-FDM-2-22-02
Dorn und Breuss Wirbelsäulenbehandlung – Grundkurs Therapie aus dem alternativen Bereich zur Behandlung der Wirbelsäule und der Extremitäten
Fr. 21.10.2022 09:00

“Durch die Kombination von Bewegung und Schub an den Wirbeln, sowie entlastenden Massagegriffen werden lokale und ausstrahlende Beschwerden gelindert..” Kursinhalte: • theoretische Einführung zur Entstehung der Therapie, Anatomie und Technik • Demonstration und Einüben der Methode und der Griffe (Richten von verschobenen Wirbeln, Lösung von Wirbelblockaden) • Beinlängenkontrolle, -korrektur, Gelenkfehlstellungen • Ausgleich der Körperstatik • Behandlung der Extremitätengelenke • Eigenbehandlung

Kursnummer L-DB-22-02
Kursdetails ansehen
Gebühr: 148,00
Kursgebühr: 148,00 €
Dozent*in: Angela Fricke
Segment-Meridian-Somatotop Teil 1 - Konzept der Holographie und Ganzheitlichkeit [40 FP]
Do. 27.10.2022 09:00

<h4>Die manuelle Reflextherapie wurde weiterentwickelt und ist im Rahmen der modularen Osteopathie Ausbildung der inomt anerkannt</h4> &nbsp; In diesem Kurs wird eine Brücke zwischen den Denkmodellen der östlichen und der westlichen Medizin gebaut. Therapien und Methoden aus dem Bereich der MT und Osteopathie werden zusammen mit klassischen Diagnostik- und Behandlungstechniken aus der Reflextherapie (z.B. Fußreflex-, Handreflex-, Ohrreflexzonen) in einem ganzheitlichen Konzept mit den Denkmodellen aus der östlichen Medizin (z.B. Akupressur, Meridiantherapie) verbunden. Das Ziel dieser Weiterbildung ist es ein verbindendes Konzept zwischen westlichen neurophysiologischen Therapien und der östlichen traditionellen Medizin zu schaffen. Der Fokus liegt vermehrt auf der <strong>Integration und Synthese</strong> von parietaler, viszeraler, craniosacraler und faszialer Osteopathie und verbindet die Teilbereiche über das <strong>Ebenenmodell der inomt</strong> und unser ergänzendes <strong>SMS Modell</strong> (Segment- Meridian- Somatotop). <strong>Kursinhalte Teil 1:</strong> <ul> <li>Einführung in das Ebenen- und SMS- Modell nach dem biokybernetischen Konzept</li> <li>Biokybernetische Betrachtung der Rückenzonen, viszeralen und faszialen Techniken.</li> <li>Grundlagen der TCM, die Organuhr, Meridianachsen</li> <li>der erste Umlauf und seine Meridiane</li> <li>Meridiane und Akupunkte: Verbindungen zum faszialen System</li> <li>Zusammenhänge zwischen Triggerpunkten und Akupunkten</li> <li>Praxis: YaYa - Klammern, Meridianmassage, Akupressur, BGM aus neurophysiologischer Sicht</li> </ul> <strong>Zielgruppe: </strong> Physiotherapeuten, Ergotherapeuten, Masseure, Heilpraktiker, Ärzte <hr /> <iframe title="YouTube video player" src="https://www.youtube.com/embed/p3Ul_ojGur8" width="560" height="315" frameborder="0" allowfullscreen="allowfullscreen"></iframe>

Kursnummer L-SMS-22-01
Ausbildung zum CMD-Therapeuten mit Zertifikat [30 FP]
Fr. 28.10.2022 09:30
Schwerin

<h4>Funktionsstörungen des cranio-mandibulären Systems erkennen und behandeln</h4> <p align="&quot;justify“">Kraniomandibuläre Dysfunktion (Craniomandibuläre Dysfunktion, CMD) ist ein Überbegriff für strukturelle, funktionelle, biochemische und psychische Fehlregulationen der Muskel- oder Gelenkfunktion der Kiefergelenke. Diese Fehlregulationen können schmerzhaft sein, müssen es aber nicht. "CMD" lässt sich nicht unbedingt durch Schmerzen erkennen, es kann sich auch durch Schwindelgefühle, Kopfschmerzen, Lichtempfindlichkeit, Panikattacken (Herzrasen) und Stress im Alltag bemerkbar machen. Die Kraniomandibuläre Dysfunktion wird deshalb in manchen Fällen durchaus auch als Ursache und Folge von Stress betrachtet. Die Deutsche Gesellschaft für Funktionsdiagnostik und Therapie definiert CMD als Sammelbegriff für eine Reihe klinischer Symptome der Kaumuskulatur und/oder des Kiefergelenks sowie der dazugehörenden Strukturen im Mund- und Kopfbereich. Entsprechend hat die Bezeichnung mehr den Charakter eines Befundes und sollte in die Diagnosen Okklusopathie, Myopathie und Arthropathie spezifiziert werden.[1][2] Im engeren Sinne handelt es sich dabei um Schmerzen der Kaumuskulatur („myofaszialer Schmerz“), Verlagerungen der Knorpelscheibe im Kiefergelenk („Diskusverlagerung“) und entzündliche oder degenerative Veränderungen des Kiefergelenks („Arthralgie, Arthritis und Arthrose“). (<a href="https://de.wikipedia.org/wiki/Kraniomandibul%C3%A4re_Dysfunktion" target="_blank" rel="noopener">Quelle: Wikipedia</a>)</p> <strong>Ausbildungsaufbau:</strong> <strong>Tag 1/2 : Funktionsstörungen des craniomandibulären Systems erkennen und behandeln</strong> <ul> <li>Darstellung der Funktionszusammenhänge zwischen HWS, Kiefergelenk und Cranium</li> <li>Anatomie, funktionelle Anatomie, Anamnese</li> <li>Faszien Schulter, Hals</li> <li>Einblick in ganzheitliche Zusammenhänge</li> <li>Untersuchung und Differentialdiagnostik</li> <li>Behandlung Kiefer, Intra-, Extraoralgelenk</li> <li>Muskelbehandlung, Weichteilbehandlung</li> <li>Behandlung der Hals Faszien und der oberen HWS</li> </ul> <strong>Tag 3: Zahnärztliche Funktionstherapie - Aufbaukurs CMD </strong> <ul> <li>Funktionelle Störungen-ausgehend von und einflussnehmend auf das orofaziale System</li> <li>Funktionsbefund und Vorgehensweise aus zahnärtzl. Sicht</li> <li>Gesamtkörperstatik, Schluckreflex und Kausystem</li> <li>Statikprobleme und Zahnsystem ? Auswirkungen auf den Gesamt-Bewegungsapparat</li> <li>Funktionsstörungen im Kiefer- und Gesichtsbereich</li> <li>Das Lerch-Concept (Behandlung von statischen Funktionsstörungen des gesamten skelettalen Systems und des Kausystems</li> <li>Okklusionsschienen versus Funktionelle Aufbissschienen</li> <li>Zusammenarbeit und Schnittstelle zwischen Physiotherapeut und Zahnarzt</li> <li>Marketing? Aufbau eines Netzwerks</li> <li>Abrechnungsrechtliche Aspekte</li> </ul> <strong>Zielgruppe:</strong> Physiotherapeuten, Logopäden <hr /> <iframe width="560" height="315" src="https://www.youtube.com/embed/49Uv7_hWYtU" title="YouTube video player" frameborder="0" allow="accelerometer; autoplay; clipboard-write; encrypted-media; gyroscope; picture-in-picture" allowfullscreen></iframe>

Kursnummer SN-CMD-22-02
Kursdetails ansehen
Gebühr: 420,00
Dozent*in: Olaf Lippek
Kinesiotaping - Aktivieren statt Immobilisieren [20 FP]
Fr. 04.11.2022 09:00

Die Kinesio-Tape-Methode wurde Anfang der 70er Jahre in Japan entwickelt. Das dehnbare Material des Tapes nimmt über die Haut, als größtes Sinnesorgan des Körpers, Einfluss auf die Muskulatur, Ligamente und das Lymphsystem. Ziel der Therapie ist es, Bewegungen nicht einzuschränken, sondern die physiologische Bewegungsfähigkeit von Gelenken und Muskulatur zu fördern und somit endogene Steuerungs- und Heilungsprozesse zu aktivieren. <ul> <li>Wirkungsweise und Basisgedanken</li> <li>Material und spezifische Eigenschaften</li> <li>Basistechniken: Muskel-, Ligament-, Korrektur- und Lymphtechnik</li> <li>Anlagemöglichkeiten: Obere, untere Extremitäten, Rumpf</li> <li>Aufbauende Techniken</li> <li>Behandelbare Krankheitsbilder, Anwendungsmöglichkeiten</li> <li>Indikationen und Kontraindikationen</li> </ul> <p> <strong>Zielgruppen:</strong> Physiotherapeut/-innen, Ergotherapeut/-innen, Masseure, Heilpraktiker/-innen</p> <iframe title="YouTube video player" src="https://www.youtube.com/embed/p3Ul_ojGur8" width="560" height="315" frameborder="0" allowfullscreen="allowfullscreen"></iframe>

Kursnummer L-KT-22-02
Kursdetails ansehen
Gebühr: 320,00
Dozent*in: Pierre Mailand
Kinesiotaping - Aktivieren statt Immobilisieren Aufbaukurs [10 FP]
So. 06.11.2022 09:00

<strong>Kursinhalte:</strong> <ul> <li>Screeningtest vor der Behandlung</li> <li>Techniken bei Akupunktur- und Triggerpunkten</li> <li>Meridiantechniken</li> <li>Kombination verschiedener Anlagen,</li> <li>Bindegewebszonen</li> <li>Neue Krankheitsbilder (Daumen-Sattelgelenk, Heuschnupfentape, Variationen Kreuzband)</li> <li>Voraussetzung: Basiskurs</li> </ul> <b>Voraussetzung: Basiskurs</b> <strong>Zielgruppen:</strong> Physiotherapeut/-innen, Ergotherapeut/-innen, Masseure, Heilpraktiker/-innen</p> <iframe title="YouTube video player" src="https://www.youtube.com/embed/p3Ul_ojGur8" width="560" height="315" frameborder="0" allowfullscreen="allowfullscreen"></iframe>

Kursnummer L-KTA-22-01
Kursdetails ansehen
Gebühr: 160,00
Dozent*in: Pierre Mailand