Skip to main content

ASAN - die Behandlung neurologischer Erkrankungen nach dem Konzept Schlaffhorst-Andersen
[15 FP]


Die Therapie von Bewegungs- und Koordinationsstörungen, Dysphagien und kognitiven Beeinträchtigungen


 

Nach dem ganzheitlich - ganzkörperlich ausgerichteten Konzept Schlaffhorst-Andersen und der "Eutonie" nach Volkmar Glaser und Gerda
Alexander lernen Sie die Behandlung neurologischen Klientels effizient zu gestalten. Auf Basis aktueller neurowissenschaftlicher Erkenntnisse
setzen die Übungen direkt an den individuellen Bedürfnissen Ihrer Patient*innen an und wirken tiefgreifend auf mehreren Ebenen.
Gezielt werden die Wechselwirkungen von u.a. Atmung, Sprechstimme und Bewegung genutzt um das Therapieziel in optimaler Intensität zu
erreichen. Hierbei spielt das Lernen am Gedächtnis und die Biografiearbeit eine entscheidende Rolle. In Einzel-, Partner- und
Gruppeneinheiten lernen Sie die Übungen des Konzeptes sicher einzusetzen.

  • Therapie von Bewegungs- und Koordinationsstörungen nach dem Konzept Schlaffhorst-Andersen

  • ganzheitliche Arbeitsweise und Verknüpfung bekannter körpertherapeutischer Ansätze in der Bewegungstherapie

  • unterstützende Behandlungen in der Dysphagie und Dysarthrie, bei Fazialisparesen und Apraxien

  • Einzel- und Gruppenangebote in der Arbeit mit kognitiv beeinträchtigen Patient*innen

  • Einsatz des Konzeptes bei fachübergreifenden Inhalten: u.a. Atemtherapie, Psychosomatik, kognitive Störungen, neurologische Erkrankungen und Bewegungsstörungen

  • Förderung einer ökonomisch-physiologischen Atem-, Stimm- und Bewegungsform


Zielgruppe: Physiotherapeuten, Ergotherapeuten, Masseure, Heilpraktiker




Kurstermine 2

  •  
    Ort / Raum
    • 1
    • Freitag, 23. September 2022
    • 10:00 – 18:00 Uhr
    • Raum 1
    1 Freitag 23. September 2022 10:00 – 18:00 Uhr Raum 1
    • 2
    • Samstag, 24. September 2022
    • 10:00 – 18:00 Uhr
    • Raum 1
    2 Samstag 24. September 2022 10:00 – 18:00 Uhr Raum 1


Die Therapie von Bewegungs- und Koordinationsstörungen, Dysphagien und kognitiven Beeinträchtigungen


 

Nach dem ganzheitlich - ganzkörperlich ausgerichteten Konzept Schlaffhorst-Andersen und der "Eutonie" nach Volkmar Glaser und Gerda
Alexander lernen Sie die Behandlung neurologischen Klientels effizient zu gestalten. Auf Basis aktueller neurowissenschaftlicher Erkenntnisse
setzen die Übungen direkt an den individuellen Bedürfnissen Ihrer Patient*innen an und wirken tiefgreifend auf mehreren Ebenen.
Gezielt werden die Wechselwirkungen von u.a. Atmung, Sprechstimme und Bewegung genutzt um das Therapieziel in optimaler Intensität zu
erreichen. Hierbei spielt das Lernen am Gedächtnis und die Biografiearbeit eine entscheidende Rolle. In Einzel-, Partner- und
Gruppeneinheiten lernen Sie die Übungen des Konzeptes sicher einzusetzen.

  • Therapie von Bewegungs- und Koordinationsstörungen nach dem Konzept Schlaffhorst-Andersen

  • ganzheitliche Arbeitsweise und Verknüpfung bekannter körpertherapeutischer Ansätze in der Bewegungstherapie

  • unterstützende Behandlungen in der Dysphagie und Dysarthrie, bei Fazialisparesen und Apraxien

  • Einzel- und Gruppenangebote in der Arbeit mit kognitiv beeinträchtigen Patient*innen

  • Einsatz des Konzeptes bei fachübergreifenden Inhalten: u.a. Atemtherapie, Psychosomatik, kognitive Störungen, neurologische Erkrankungen und Bewegungsstörungen

  • Förderung einer ökonomisch-physiologischen Atem-, Stimm- und Bewegungsform


Zielgruppe: Physiotherapeuten, Ergotherapeuten, Masseure, Heilpraktiker