Skip to main content

Psychologie

Das Bewusstsein - DER entscheidende Faktor deiner Therapie Hybrid-Online-Kurs[18FP]
Fr. 28.10.2022 09:00

Dieser Kurs ist als Online-oder Präsenzvariante buchbar. Eine neue Entwicklung und Ausrichtung für Physiotherapeut:innen Wovon hängt dein Behandlungserfolg ab? Manuelle und technische Fachkompetenz? Andere Faktoren? Finde es heraus und entscheide Selbst! Was an deiner Therapie wirklich wirkt (in Anlehnung an Prof.Dr.H. Limajoki) - was ist die Basis deiner Therapie: Grundlagen der Epigenetik Grundlagen der Psycho-Neuroimmunlogie Die Macht des Placebos– Nocebos beseitigen Neurovegetative Mechanismen für den Heilungserfolg Gehirnfrequenzen – welche Rolle spielen sie Analyse von Bewusstseinsebenen – wo befindet sich dein Patient und Du Fokussierung als Therapeut:in über Reflexionsübungen, Präsenzschulung, Tools nur für euch Fokussierung des Klienten Embodiment – die Wichtigkeit der Verkörperung erkennen und fördern Empowerment – die Basis der Nachhaltigkeit deiner Therapie Bewusstsein und Quanten – wie reagiert das Quantenfeld auf dich Die Kraft der Basis–Glaubenssätze nutzen–Elevation für Dich und den Patienten Therapieblockaden auflösen (Heilturbos) Spiritualität in der Therapie –nur Esoterik oder angewandte Physik? die eigene Entspannung, Zufriedenheit und Freude weitergeben Umsetzung neuer Techniken in den Behandlungsalltag Zielgruppe: Physiotherapeuten, Ergotherapeuten Bitte beachten: Dieser Kurs ist ein Online-Kurs, der ebenfalls gleichzeitig in Präsenz stattfindet. Daher ist folgendes zu beachten. Der Kurs wird über die Plattform “Zoom” übertragen, daher bitte im Vorfeld diese App auf den Desktop laden und sich kurz darüber informieren. Das Herunterladen der App ist ausschlaggebend für die Bildqualität des Kurses. Eine funktionsfähige Kamera wie auch ein funktionsfähiges Mikrofon muss vorhanden sein. Ihr müsst spätestens 15 Minuten vor Kursbeginn im Warteraum sein. Praktische Inhalte können gezeigt wie auch vorgeführt werden (optisch) aber vom Referenten haptisch nicht kontrolliert werden. Die “Online-Teilnehmer” können sich jederzeit freischalten und wie ein “Präsenz-Teilnehmer” Ihre Fragen/Antworten in den Raum stellen. Der Referent kann während des Unterrichts nicht auf den Chat achten, daher bitten wir die Teilnehmer das Mikrofon zu nutzen.

Kursnummer HYBDAB2201
Kursdetails ansehen
Gebühr: 280,00
Dozent*in: Armin Neumeier
Das Bewusstsein - DER entscheidende Faktor deiner Therapie Hybrid-Präsenz-Kurs[18FP]
Fr. 28.10.2022 09:00

Dieser Kurs ist als Online-oder Präsenzvariante buchbar. Eine neue Entwicklung und Ausrichtung für Physiotherapeut:innen Wovon hängt dein Behandlungserfolg ab? Manuelle und technische Fachkompetenz? Andere Faktoren? Finde es heraus und entscheide Selbst! Was an deiner Therapie wirklich wirkt (in Anlehnung an Prof.Dr.H. Limajoki) - was ist die Basis deiner Therapie: Grundlagen der Epigenetik Grundlagen der Psycho-Neuroimmunlogie Die Macht des Placebos– Nocebos beseitigen Neurovegetative Mechanismen für den Heilungserfolg Gehirnfrequenzen – welche Rolle spielen sie Analyse von Bewusstseinsebenen – wo befindet sich dein Patient und Du Fokussierung als Therapeut:in über Reflexionsübungen, Präsenzschulung, Tools nur für euch Fokussierung des Klienten Embodiment – die Wichtigkeit der Verkörperung erkennen und fördern Empowerment – die Basis der Nachhaltigkeit deiner Therapie Bewusstsein und Quanten – wie reagiert das Quantenfeld auf dich Die Kraft der Basis–Glaubenssätze nutzen–Elevation für Dich und den Patienten Therapieblockaden auflösen (Heilturbos) Spiritualität in der Therapie –nur Esoterik oder angewandte Physik? die eigene Entspannung, Zufriedenheit und Freude weitergeben Umsetzung neuer Techniken in den Behandlungsalltag Zielgruppe: Physiotherapeuten, Ergotherapeuten

Kursnummer LDAB2201
Kursdetails ansehen
Gebühr: 280,00
Dozent*in: Armin Neumeier
Selbstdarstellung und -findung durch Kunst [15 FP]
Fr. 04.11.2022 13:00

Wir befinden uns in einer Zeit mit vielen Veränderungen auf allen Ebenen, in der viele Fragen auftauchen. Die Kunsttherapie bietet uns eine Möglichkeit, Ordnung in innere Bilder zu bringen und sich eigenen Themen zu stellen, oder sie erst einmal wahrzunehmen. In diesem Kurs beschäftigen wir uns damit, welche Bilder gesehen werden wollen und warum. Wie und mit welchen Mitteln kann ich diese Bilder interpretieren? Was bedeuten sie für mich, und warum zeigen sie sich gerade jetzt. Inhalte: Selbsterfahrung Farbpsychologie: Das Spiel mit Farbe und Form Archetypen und Symbole Gruppenarbeit (bitte gerade Zahl an TN, max. 8) Bildbesprechung Zielgruppe: Physiotherapeuten, Ergotherapeuten, Masseure

Kursnummer LKUS2201
Kursdetails ansehen
Gebühr: 260,00
Dozent*in: Patricia Zinn
Körper und Seele/ Physiotherapie und Psychosomatik [15 FP]
Fr. 25.11.2022 10:00

Physiotherapeutische Kompetenzen in der Psychosomatik Die internationale Konferenz “Physiotherapie in der Psychiatrie 2008” stellte fest, dass Körperbewusstsein, Körperwahrnehmung und Bewegungsqualität (movement quality) grundlegende Begriffe für die psychiatrische Arbeit darstellen. Die Physiotherapie gewinnt im Bereich der Psychiatrie und der mentalen Gesundheit einen immer größeren Stellenwert. Physiotherapeuten sollten daher über eine körperorientierte Selbsterfahrung verfügen, sowie Einsichten in psychosomatische Prozesse ihrer Patienten haben. Nach epidemiologischen Studien gehören psychische Erkrankungen zu den häufigsten und auch kostenintensivsten Erkrankungen. Spezielle psychosomatische Krankheitsbilder/ Formenkreis tauchen in diesen Statistiken nur als Einzeldiagnosen wie z. B.: Fibromyalgie, Erkrankungen des Bewegungs- und Stützapparates, Cervical-Syndrom, die chronische Polyarthritis, Depression etc. auf. Mit diesen Krankheitsbildern werden wir Physiotherapeuten ebenfalls konfrontiert. Anhand von Fallbeispielen werden verschiedene Krankheitsbilder vorgestellt und diskutiert. Leib-Seele Problem (Historischer Hintergrund) / Definition „Psychosomatik“ Neurobiologie des Gehirns Einblick in die Entstehung und Behandlung von psychosomatischen Krankheitsbildern. Theorien der Psychosomatik / Wie entstehen psychosomatische Erkrankungen? Die wichtigsten psychosomatischen Krankheitsbilder z. B.: Somatoforme Störungen, Erkrankungen des Bewegungs-und Stützapparates, die Depression u. a. Erkennen von psychosomatischen Krankheitsbildern Spezifisches Eingehen auf diese Patienten in Verbindung mit dem ursprünglichen Krankheitsbild Psychosoziale Kompetenzen in der Bewegungstherapie Stress und chronischer Schmerz als Risikofaktoren Ressourcenorientiertes Handeln Epidemiologische Entwicklung in Deutschland Das bio-psycho-soziale Gesundheitsmodell Gesundheitsressourcen / Salutogenese Integration der Erkenntnisse in den physiotherapeutischen Alltag Praktische Übungen für körperorientierte Selbsterfahrung: Körperbewusstsein Körperwahrnehmung Bewegungsqualität (movement quality) Zielgruppe: Physiotherapeuten, Ergotherapeuten

Kursnummer LPSY2201
Fachtherapeut*in für neurokognitive Rehabilitation – Modul 1-Teil 1 [25 FP]
Do. 01.12.2022 09:00

In Anlehnung an Perfetti In der neurokognitiven Rehabilitation, basierend auf dem Perfetti-Konzept, wird die Aktivierung kognitiver Prozesse zur Wiederherstellung verloren gegangener Funktionen als wesentlich erachtet. Patienten lernen in der Behandlung mit Hilfe kognitiver Prozesse und Übungsstrategien eigenständig Pathologien zu kontrollieren und ihre Bewegungsfähigkeit zu erweitern. Zum Abschluss des Fachtherapeuten für NeuroKognitive Rehabilitation VFCR® müssen alle Module oder äquivalent anerkannte Weiterbildungen absolviert werden. Weitere Informationen auf der Homepage: www.fachtherapeut-nkr.de. Ausbildungsaufbau: Modul 1: bestehend aus Modul 1.1 und 1.2 Modul 2: Voraussetzung Modul 1.1 und 1.2, Reihenfolge innerhalb dieses Moduls frei wählbar Modul 3: Voraussetzung Modul 1.1 und 1.2, sowie ein Kursteil des Moduls 2 Modul 4: Voraussetzung Modul 1.1 und 1.2, sowie ein Kursteil des Moduls 3 Modul 1 - Teil 1 Grundprinzipien der neurokognitiven Rehabilitation Wichtigkeit kognitiver Prozesse in Bezug auf Bewegungswiederherstellung Spezifische Motorik eines Hemiplegikers 3-Stufen-Konzept im Übungsaufbau Neurophysiologische Grundlagen Kennenlernen der Übungen Patientendemonstration und Selbsterfahrung Zielgruppe: Ergotherapeuten

Kursnummer LEPER112201
Angewandte Kunsttherapie in der Ergotherapie [14 FP]
Fr. 03.02.2023 13:00

Mal die Perspektive wechseln! Ziel dieses Kurses ist es, einen Einblick in die Möglichkeiten nonverbaler Therapien, insbesondere der Kunsttherapie, zu vermitteln.  Kreativität ist ein Grundbedürfnis des Menschen und als solche therapeutisch von unschätzbarem Wert.  Sie lernen und erleben, wie Kunsttherapie eingesetzt wird und was sie bewirken kann.  Themengebiete: Materialkunde Basiswissen über therapeutische Wirkung von Farben Kontakt, Anamnese, therapeutisches Setting Kontraindikationen Übungen, Selbsterfahrung, Analyse Umsetzen in der Praxis Zielgruppe: Ergotherapeuten, Physiotherapeuten

Kursnummer LEKU2301
Kursdetails ansehen
Gebühr: 310,00
Gesichtsdiagnostik und Körpersprache Hybrid-Präsenz-Seminar [30 FP/HP]
Do. 09.02.2023 10:00

Psycho- und Patho-Physiognomik, Körper- und Organsprache - Was Patienten ohne Worte sagen. Dieser Kurs ist als Online-oder Präsenzvariante buchbar. „Bevor der Patient sitzt, steht die Diagnose.“ Der Patient spricht Bände ohne ein Wort zu sagen – doch, was genau verraten seine Körpersprache und Gesichtszonen über seinen Zustand? Mit der Diagnose aus Gesicht und Körpersprache ist viel mehr möglich, als Viele denken. Lernen Sie das Handwerkszeug einer gründlichen Blickdiagnostik, die gleichzeitig einen gesprächstherapeutischen Ansatz bildet. Sie lässt sich optimal mit anderen Behandlungsmethoden kombinieren und lässt Sie einen deutlich größeren Wirkungsradius in der Behandlung Ihrer Patienten entwickeln. Mit der Psycho- und Patho-Physiognomik die Körpersprache des Patienten erkennen und umfassend übersetzen. Schauen Sie hinter die menschliche Fassade Lernen Sie die Hinweise aus dem Gesicht (Schwellungen, Rötungen, Blässe-Zeichen u.a.) richtig zu deuten. Die Grundlagen der Gesichtsdiagnostik mit den Organzonen im Gesicht und ihrer psychosomatischen Bedeutung. Erhalten Sie mit Hilfe der Psycho- und Patho-Physiognomik wertvolle Informationen für eine individuelle Therapie. Die Mimik, Gestik und Körpersprache der Patienten und ihre tiefere Bedeutung verstehen lernen. Sehen Sie Ihre Patienten mit anderen Augen. Erweitern Sie Ihre Menschenkenntnis - eine Fähigkeit fürs Leben. Zielgruppen: Physiotherapeuten, Ergotherapeuten, Masseure, Heilpraktiker, Medizinische Fachberufe

Kursnummer LPH2301
Kursdetails ansehen
Gebühr: 460,00
Dozent*in: Marc Grewohl
Gesichtsdiagnostik und Körpersprache Hybrid-Online-Seminar [30 FP/HP]
Do. 09.02.2023 10:00

Psycho- und Patho-Physiognomik, Körper- und Organsprache - Was Patienten ohne Worte sagen. Dieser Kurs ist als Online-oder Präsenzvariante buchbar. „Bevor der Patient sitzt, steht die Diagnose.“ Der Patient spricht Bände ohne ein Wort zu sagen – doch, was genau verraten seine Körpersprache und Gesichtszonen über seinen Zustand? Mit der Diagnose aus Gesicht und Körpersprache ist viel mehr möglich, als Viele denken. Lernen Sie das Handwerkszeug einer gründlichen Blickdiagnostik, die gleichzeitig einen gesprächstherapeutischen Ansatz bildet. Sie lässt sich optimal mit anderen Behandlungsmethoden kombinieren und lässt Sie einen deutlich größeren Wirkungsradius in der Behandlung Ihrer Patienten entwickeln. Mit der Psycho- und Patho-Physiognomik die Körpersprache des Patienten erkennen und umfassend übersetzen. Schauen Sie hinter die menschliche Fassade Lernen Sie die Hinweise aus dem Gesicht (Schwellungen, Rötungen, Blässe-Zeichen u.a.) richtig zu deuten. Die Grundlagen der Gesichtsdiagnostik mit den Organzonen im Gesicht und ihrer psychosomatischen Bedeutung. Erhalten Sie mit Hilfe der Psycho- und Patho-Physiognomik wertvolle Informationen für eine individuelle Therapie. Die Mimik, Gestik und Körpersprache der Patienten und ihre tiefere Bedeutung verstehen lernen. Sehen Sie Ihre Patienten mit anderen Augen. Erweitern Sie Ihre Menschenkenntnis - eine Fähigkeit fürs Leben. Bitte beachten:

Kursnummer HYBPH2301
Kursdetails ansehen
Gebühr: 460,00
Dozent*in: Marc Grewohl
Unterstützende Techniken für die Palliativmedizin in der Pflegerischen und Therapeutischen Arbeit [15 FP]
So. 12.02.2023 10:00
Schwerin

Mit der Atmung der Patient*innen arbeiten, Qualitäten unterstützen, individuell-körperlich begleiten. Mit den Methoden des Kurses erlangen Sie manuelle Fertigkeiten, die Sie in jedweder Situation einsetzen ko¨nnen, um Ihre palliative Pflege oder Therapie zu optimieren. Im Kurs werden grundlegende Aspekte der palliativen, betreuenden Arbeit vermittelt. Methoden nach den Konzepten Schlaffhorst-Andersen, V. Glaser, I. Middendorf und der Klangtherapie werden erarbeitet und praktisch in vielschichtigen Übungssequenzen gefestigt. Weiterhin beschäftigt sich der Kurs mit der Atemmassage nach Schlaffhorst-Andersen, W. Seyd und der klassischen Atemtherapie und arbeitet dabei u¨berwiegend praktisch in Einzel-, Partner- und Gruppenarbeit. Alle Anteile der Atemmassage werden erlernt, um Sie in der pflegerischen oder therapeutischen Arbeit einsetzen zu können.   Palliative Care / grundlegende Aspekte der palliativen Begleitung – manuelle Techniken zur Begleitung in Therapie und Pflege Essen & Trinken als basale Stimulation Aromen in der palliativen Therapie und Pflege die ethische Auseinandersetzung der palliativen Therapie und Pflege die Atemmassage in der palliativen Begleitung der Einsatz der Sing- und Sprechstimme des Begleitenden Musik und Gesang in der palliativen Versorgung Begleitung von Angehörigen Zielgruppe: Physiotherapeuten, Ergotherapeuten, Heilpraktiker, Sport- und Gymnastiklehrer, Sportwissenschaftler, alle med. Fachkräfte

Kursnummer SNPAL2301
Kursdetails ansehen
Gebühr: 260,00
Diversity Management [10 FP]
So. 19.02.2023 10:00

Transkulturelle Handlungskompetenz in der Ergotherapie Ergotherapeut*innen sind in ihrem Arbeitsalltag zunehmend herausgefordert, mit (kultureller) Vielfalt professionell umzugehen, also kultur- bzw. diversitätssensibel zu (be-)handeln. Transkulturelle Handlungskompetenz stellt folglich eine bedeutende Schlüsselqualifikation dar, um Inklusion, eine Domäne der Ergotherapie, zu fördern und Ausgrenzung und Benachteiligung aufgrund von Herkunft und Hautfarbe sowie Geschlecht, sexueller Orientierung und Identität, Alter, Religion, beHinderung etc. entgegen zu wirken. Wichtig ist es dabei, sich diskriminierende Verhaltensweisen bewusst zu machen und abzubauen. • Auseinandersetzung mit dem Kulturbegriff • transkultureller Kompetenz und Inklusion • Entwicklung einer vorurteilsbewussten, diskriminierungskritischen Haltung • dem Thema entsprechender Übungen Zielgruppen: Ergotherapeut/-innen

Kursnummer LEDH2301
Kursdetails ansehen
Gebühr: 170,00
Progressive Muskelrelaxation nach Jacobson (PMR) - ZPP [15 FP]
Fr. 24.02.2023 10:00

Teil der Ausbildung zum Entspannungspädagogen   PMR ist neben dem Autogenen Training die bekannteste Entspannungsmethode und leicht und schnell erlernbar. Der amerikanische Neurologe Edmund Jacobsen entwickelte die Methode zu Beginn des vorigen Jahrhunderts. Die Übungen basieren auf dem Wechsel zwischen An- und Entspannung bestimmter Muskelgruppen. Durch die Wiederholungen verankert sich der Prozess im NS und kann in allen Alltagssituationen abgerufen werden. Nach dem Kurs ist der Teilnehmer in der Lage, selbst Kurse in der Praxis durchzuführen. Kursinhalte:   Grundlagen von PMR Körperliche Auswirkungen von PMR Erlernen der Methode Aufbau einer Stunde/ Sequenzen für bestimmte Alltagssituationen Einsatzmöglichkeiten: allgemeine Entspannung, Angst- und Stressbewältigung, Schlafstörungen, Schmerzabbau, Prophylaxe und gezielte Heilung verschiedener psychischer und organischer Krankheiten Methodik, Didaktik PMR für Kinder   Ausbildung zum Entspannungspädagogen Ausgebildete Entspannungspädagogen / Entspannungstrainer verfügen über ein breites Spektrum an Entspannungs- und individuellen Beratungsmethoden, um bei präventiven Maßnahmen, sowie in 1 zu 1 Situationen, Techniken zu vermitteln und auch Hilfe zur Selbsthilfe zu geben. Die erworbene Qualifikation kann grundsätzlich bundesweit namentlich geführt und zum Beispiel in selbstständiger Arbeit, eigener Praxis oder im Angestelltenverhältnis beruflich ausgeübt werden. Ausbildungsaufbau: PMR progressive Muskelrelaxation (32 Std.) AT Autogenes Training (32 Std.) ESP Entspannungspädagogik (15 Std.) Die Reihenfolge der Kurse ist frei wählbar. ESPP Prüfung zum Entspannungspädagogen Zielgruppe: Physiotherapeuten, Ergotherapeuten, Masseure, Heilpraktiker, Sport- und Gymnastiklehrer, Sportwissenschaftler

Kursnummer LPMR2301
Kursdetails ansehen
Gebühr: 430,00
Heilpraktik Ausbildung Psychotherapie | HP.Psych Onlineseminar [90 FP/HP]
Fr. 24.03.2023 09:00

Welches ist Ihr Hintergrund? Sie haben keine psychologische Ausbildung: Psychotherapie stellt für Sie persönlich und in Ihrem beruflichen Tätigkeitsfeld als Coach, Mediator eine Bereicherung dar. Sie sind bereits in einem medizinischen Heilberuf als Physio-, Ergotherapeut/in, Logopäde/-in... tätig und wollen Ihre Praxisangebote erweitern.   Was bringt die Heilerlaubnis mit sich?  kassen-/rezeptunabhängiges Arbeiten durch die Möglichkeit des First Contact Erweiterung des Behandlungsspektrums Aufbau eines neuen Arbeitsfeldes   Tätigkeitsfeld Psychotherapeuten bieten Hilfestellung mittels Psychoanalyse, tiefenpsychologisch fundierter Psychotherapie oder kognitive Verhaltenstherapie an. Neue Techniken (z.B. aus dem Bereich der humanistischen Psychologie wie Bioenergetik, Gestalttherapie usw.) veränderten das psychotherapeutische Arbeitsfeld grundlegend. Mehr noch: Die aktuelle Psychotherapieforschung schreibt den Interventionstechniken zunehmend große Bedeutung zu. Mittels der Heilerlaubnis für Psychotherapie erlangen Sie Therapiefreiheit. Durch den HP.Psych kann mittels einer 'Integrativen Psychotherapie' das auf die Patientenbedürfnisse abgestimmte Therapieangebot entscheidend erweitert werden und Sie erlangen: Unabhängigkeit von gesundheitspolitischen Veränderungen. eigenständiges Diagnostizieren und Behandeln, welches ansonsten nur Ärzten und Heilpraktikern vorbehalten ist. rechtliche Sicherheit in der Ausübung verschiedener Therapieverfahren, komplementärer Methoden. höhere fachliche Kompetenz durch erweitertes differentialdiagnostisches Wissen. USt.-befreites Arbeiten in der Anwendung von Heilbehandlungen. Zielgruppe: Physiotherapeuten, Heilpraktiker

Kursnummer WEBHPSY2301
Spiegeltherapie in der Neurorehabilitation und Schmerzbehandlung [8 FP]
Fr. 24.03.2023 09:30

In den letzten Jahren hat die Neurowissenschaft zu einem tieferen Verständnis von Um- und Reorganisationsprozessen des Gehirns bei Patienten mit neurologischen Erkrankungen (v.a. Schlaganfall) oder chronischen Schmerzen (z.B. komplexes regionales Schmerzsyndrom, Phantomschmerz) geführt. Auf dieser Grundlage wurde die Spiegeltherapie als gezieltes Therapieverfahren entwickelt, um Schmerzen zu lindern oder sensomotorische Funktionen zu verbessern. Die Effektivität dieser Therapieform konnte in zahlreichen klinischen Untersuchungen unter Beweis gestellt werden. Im Kurs „Die Spiegeltherapie in der Neurorehabilitation und Schmerzbehandlung“ werden sowohl die theoretischen Hintergründe zur Spiegeltherapie als auch insbesondere die praktische Anwendung der Spiegeltherapie in der neurologischen Rehabilitation und der Behandlung von Patienten mit chronischen Extremitätenschmerzen vermittelt. Es wird die Entwicklung, die Wirkungsweise und die Effektivität der Spiegeltherapie dargestellt. Insbesondere erlernen die Teilnehmer die Anwendung der Spiegeltherapie zur Behandlung sensomotorischer Funktionsstörungen nach neurologischen Schädigungen und zur Verringerung von verschiedenen Schmerzsyndromen. Dazu werden die Teilnehmer sowohl theoretisch als auch in praktischen Übungsphasen geschult. Anhand von Fallbeispielen werden Besonderheiten und Effekte der Spiegeltherapie dargestellt. Theoretischer Hintergrund der Spiegeltherapie Entwicklung der Spiegeltherapie Aktuelle Grundlagen zur Entwicklung chronischer Schmerzen (insbesondere komplexes regionales Schmerzsyndrom, Phantomschmerz) Anwendungsgrundlagen und –voraussetzungen Klinische Effekte der Spiegeltherapie Praktische Anwendung der Spiegeltherapie Praktische Umsetzung der Therapie (obere und untere Extremität) nach Schlaganfall Anwendung der Spiegeltherapie bei motorischen und sensorischen Schädigungen Anwendung beim komplexen regionalen Schmerzsyndrom (CRPS) Anwendung der Spiegeltherapie bei Phantomschmerzen Zielgruppe: Physiotherapeuten, Ergotherapeuten, Ärzte

Kursnummer LSPT2301
Achtsamkeit in der Physio- und Ergotherapie - Basismodul [20 FP]
Sa. 15.04.2023 09:00

Für das Zertifikat “Achtsamkeitstrainer“ müssen folgende Kurse absolviert werden: Vorraussetzung Achtsamkeit Basismodul 20 Std. Achtsamkeitstrainer 1 30 Std. Achtsamkeitstrainer 2 20 Std. Diese Kurse müssen in dieser Reihenfolge belegt werden. In diesem Basismodul werden die TeilnehmerInnen eingeladen, viele verschiedene Übungen der Achtsamkeitspraxis auszuprobieren und zu erfahren. Diese sind einfach zu erlernen und im Alltag anzuwenden. Im Mittelpunkt aller Übungen steht das bewusste Atmen, welche als Anker genutzt wird, um immer wieder „zu sich selbst zurück zu kehren“. Außerdem wird betont und erfahren, wie wichtig die harmonische Verbindung und Einheit von Psyche und Körper ist. Das Einsetzen des Teams: Atem, Psyche und Körper, in Stresssituationen als wertvoller „Stressreduzierer“ wird erlernt. Ebenso wird betrachtet, wie durch Achtsamkeit mehr Lebensfreude entwickelt werden kann. Die Teilnehmenden werden eingeladen, einen kleinen Selbstfürsorge- Achtsamkeitsurlaub mit viel Praxisanteil zu genießen. Sitzmeditationen Gehmeditation Tiefenentspannung im Liegen wissenschaftliche Studien/ Forschung in dem Gebiet Umgang mit unangenehmen Emotionen geschichtliche Wurzeln des Achtsamkeitstrainings Achtsame Bewegungsübungen Alltagstransfer Zielgruppe: Physiotherapeuten, Ergotherapeuten, Masseure, Heilpraktiker, Ärzte, Logopäden, Medizinische Fachberufe

Kursnummer LAC2301
Kursdetails ansehen
Gebühr: 290,00
Dozent*in: Jörg Dierkes
Faszie, Stress und Emotionen - die Psychologie des Bindegwebes [18 FP]
Sa. 22.04.2023 09:00

„Faszien lieben es, gedrückt, geschoben, gezogen, verdreht zu werden“ Die Faszienbehandlung in der Physiotherapie hat in den letzten Jahren aufgrund der neuesten wissenschaftlichen Erkenntnisse massiv an Bedeutung gewonnen. Dazu zählen neben der manuellen Behandlung gerade auch die aktive Faszienarbeit mit Eigenübungs- und Gruppenprogrammen. Dieser Kurs ist in erster Linie praktisch orientiert und umfasst viele Übungen, die solitär in der Gruppe oder in der Einzelbehandlung eingesetzt werden können. Das aktuelle Wissen aus der Faszienforschung wird in praktischen Übungen verwirklicht. Theoretische Inhalte: Grundlagenwissen zur Anatomie und Aufbau von Faszien, Neues aus der Faszienforschung, Faszienverlauf, Biomechanik und Wechselwirkung von Faszienketten, Fehlfunktionen und Kompensationsmuster, Risikoscreening für fasziale Behandlungen, Kritische Betrachtung der allgemein üblichen Behandlungsformen wie „Faszien ausrollen“ vor einem wissenschaftlichen Hintergrund Praktische Inhalte/ Training für das Bindegewebe: Befundung, Einblick in die verschiedenen Behandlungsmöglichkeiten mit Schwerpunkt Fasziengymnastik für Therapie und Präventionsgruppen, geeignete Hilfsmittel und Trainingsgeräte, Eigenübungen, Erarbeitung einer Übungsabfolge für eine oder mehrere Faszienketten als Gruppen - oder Partnerarbeit, Stundengestaltung Techniken: sanftes / schmelzendes Ausrollen, Akkupunkttechniken, Bewegungsfluss, Dynamisches Arbeiten und Rebound-Training, fasziales Krafttraining, Dehnen, sensitives/ körperwahrnehmungsorientiertes Arbeiten Als "Rückenschul-Refresher" nach den Richtlinien des BVMBZ anerkannt. Im Rahmen der Zertifizierung von der ZPP anerkannt. Kurspreis inklusive Faszienrolle und Ball. Zielgruppe: PT, ET, M, HP, SG

Kursnummer LFS2301
Kursdetails ansehen
Gebühr: 270,00
Dozent*in: Lehrteam Scí
Gesichtsdiagnostik und Körpersprache - Der Analyse-Kurs Hybrid-Präsenz-Kurs [30 FP/HP]
So. 23.04.2023 10:00

Dieser Kurs ist als Online-oder Präsenzvariante buchbar. Der Analyse-Kurs, aufbauend auf die Inhalte des Kompakt-Kurses. Nachdem die Teilnehmer/innen einen Einblick darin bekommen haben, wie sich das Innere eines Menschen in seinem Äußeren zeigt, ist dieser Kurs der nächste Schritt. Aufbauend auf den Inhalten des Kompakt-Kurses geht es u.a. um folgende Themen: Das eigene Wissen zur Gesichtsdiagnostik und Körpersprache vertiefen und die Fähigkeit ausbauen, die dahinter liegenden Zusammenhänge zu erfassen und in die Behandlung zu integrieren. Die Kopf-Achsen und die Frage "Was motiviert wen?" - Erkennen Sie die inneren Antriebsfedern für ein gesundes Leben. Von der Dreiteilung des Gesichts, über das Naturell, bis hin zur Kombination der Areale und Bedeutungen. Ausstrahlungsqualitäten unterscheiden und deuten lernen. Erkennen und vertiefen, kombinieren und formulieren. Werden Sie sicherer in Ihrer Wahrnehmung. Zahlreiche praktische Übungen und Analysen, in denen die Bereiche Psycho-Physiognomik, Patho-Physiognomik, Mimik, Gestik, Körpersprache und Psychosomatik verknüpft werden. Der diagnostische Blick hinter die körperliche Erscheinung wird so immer klarer. Interessierte, die nicht als Kursteilnehmer, sondern als "externer" Gast eine persönliche Analyse in den Kreisen der Gruppe buchen möchten, melden sich bitte direkt im MFZ Leipzig. Zielgruppe: Physiotherapeuten, Ergotherapeuten, Masseure, Heilpraktiker, Ärzte, Medizinische Fachberufe

Kursnummer LPHA2301
Kursdetails ansehen
Gebühr: 310,00
Dozent*in: Marc Grewohl
Gesichtsdiagnostik und Körpersprache - Der Analyse-Kurs Hybrid-Online-Kurs [30 FP/HP]
So. 23.04.2023 10:00

Dieser Kurs ist als Online-oder Präsenzvariante buchbar. Der Analyse-Kurs, aufbauend auf die Inhalte des Kompakt-Kurses. Nachdem die Teilnehmer/innen einen Einblick darin bekommen haben, wie sich das Innere eines Menschen in seinem Äußeren zeigt, ist dieser Kurs der nächste Schritt. Aufbauend auf den Inhalten des Kompakt-Kurses geht es u.a. um folgende Themen: Das eigene Wissen zur Gesichtsdiagnostik und Körpersprache vertiefen und die Fähigkeit ausbauen, die dahinter liegenden Zusammenhänge zu erfassen und in die Behandlung zu integrieren. Die Kopf-Achsen und die Frage "Was motiviert wen?" - Erkennen Sie die inneren Antriebsfedern für ein gesundes Leben. Von der Dreiteilung des Gesichts, über das Naturell, bis hin zur Kombination der Areale und Bedeutungen. Ausstrahlungsqualitäten unterscheiden und deuten lernen. Erkennen und vertiefen, kombinieren und formulieren. Werden Sie sicherer in Ihrer Wahrnehmung. Zahlreiche praktische Übungen und Analysen, in denen die Bereiche Psycho-Physiognomik, Patho-Physiognomik, Mimik, Gestik, Körpersprache und Psychosomatik verknüpft werden. Der diagnostische Blick hinter die körperliche Erscheinung wird so immer klarer. Interessierte, die nicht als Kursteilnehmer, sondern als "externer" Gast eine persönliche Analyse in den Kreisen der Gruppe buchen möchten, melden sich bitte direkt im MFZ Leipzig. Zielgruppe: Physiotherapeuten, Ergotherapeuten, Masseure, Heilpraktiker, Ärzte, Medizinische Fachberufe Bitte beachten: Dieser Kurs ist ein Online-Kurs, der ebenfalls gleichzeitig in Präsenz stattfindet. Daher ist folgendes zu beachten. Der Kurs wird über die Plattform “Zoom” übertragen, daher bitte im Vorfeld diese App auf den Desktop laden und sich kurz darüber informieren. Das Herunterladen der App ist ausschlaggebend für die Bildqualität des Kurses. Eine funktionsfähige Kamera wie auch ein funktionsfähiges Mikrofon muss vorhanden sein. Ihr müsst spätestens 15 Minuten vor Kursbeginn im Warteraum sein. Praktische Inhalte können gezeigt wie auch vorgeführt werden (optisch) aber vom Referenten haptisch nicht kontrolliert werden.

Kursnummer HYBPHA2301
Kursdetails ansehen
Gebühr: 310,00
Dozent*in: Marc Grewohl
Autogenes Training- Ausbildung zur Kursleitung [15 FP]
Fr. 28.04.2023 10:00

Teil der Ausbildung zum Entspannungspädagogen Das Autogene Training entwickelte der Nervenarzt und Psychotherapeut Prof. Dr. Schultz. Er beschäftigte sich sehr intensiv mit der Hypnose und setzte sie in seinem Hypnose-Institut in Breslau erfolgreich zur Heilung ein. Seine Hypnose-Patienten berichteten ihm von: „Schwere- u. Wärmeerlebnissen in Armen und Beinen, sowie das Gefühl einer Beruhigung von Atmung und Herzschlag“. Parallel zu diesen körperlichen Empfindungen wurden Gefühle wie Entspannung, angenehme Müdigkeit und innerliche Ausgeglichenheit erlebt. Schultz schlussfolgerte, dass Schwere mit Muskelentspannung und Wärme mit einer Blutgefäßerweiterung und damit einer guten Durchblutung gleichzusetzen sei. Er fand heraus, dass sich der Patient selbst durch eine Ganzumschaltung in den hypnotischen (tranceartigen) Zustand versetzen kann. Aus diesem Grundprinzip entwickelte sich das Autogene Training. Grund- und Aufbaustufe Körperwahrnehmung Leitsätze / Formelhafte Vorsatzbildung Konzeption eines Kurses Methodik, Didaktik Indikation und Kontraindikation des AT 32 Unterrichtseinheiten Ausbildung zum Entspannungspädagogen Ausgebildete Entspannungspädagogen / Entspannungstrainer verfügen über ein breites Spektrum an Entspannungs- und individuellen Beratungsmethoden, um bei präventiven Maßnahmen, sowie in 1 zu 1 Situationen, Techniken zu vermitteln und auch Hilfe zur Selbsthilfe zu geben. Die erworbene Qualifikation kann grundsätzlich bundesweit namentlich geführt und zum Beispiel in selbstständiger Arbeit, eigener Praxis oder im Angestelltenverhältnis beruflich ausgeübt werden. Ausbildungsaufbau: PMR progressive Muskelrelaxation (32 Std.) AT Autogenes Training (32 Std.) ESP Entspannungspädagogik (15 Std.) (Die Reihenfolge der Kurse ist frei wählbar) ESPP Prüfung zum Entspannungspädagogen Zielgruppe: Physiotherapeuten, Ergotherapeuten, Masseure, Heilpraktiker, Sport- und Gymnastiklehrer, Sportwissenschaftler

Kursnummer LAT2301
Kursdetails ansehen
Gebühr: 430,00
Fachtherapeut*in für neurokognitive Rehabilitation – Modul 2-Teil 2 [25 FP]
Fr. 05.05.2023 09:00

In Anlehnung an Perfetti In der neurokognitiven Rehabilitation, basierend auf dem Perfetti-Konzept, wird die Aktivierung kognitiver Prozesse zur Wiederherstellung verloren gegangener Funktionen als wesentlich erachtet. Patienten lernen in der Behandlung mit Hilfe kognitiver Prozesse und Übungsstrategien eigenständig Pathologien zu kontrollieren und ihre Bewegungsfähigkeit zu erweitern. Zum Abschluss des Fachtherapeuten für NeuroKognitive Rehabilitation VFCR® müssen alle Module oder äquivalent anerkannte Weiterbildungen absolviert werden. Weitere Informationen auf der Homepage: www.fachtherapeut-nkr.de. Ausbildungsaufbau: Modul 1: bestehend aus Modul 1.1 und 1.2 Modul 2: Voraussetzung Modul 1.1 und 1.2, Reihenfolge innerhalb dieses Moduls frei wählbar Modul 3: Voraussetzung Modul 1.1 und 1.2, sowie ein Kursteil des Moduls 2 Modul 4: Voraussetzung Modul 1.1 und 1.2, sowie ein Kursteil des Moduls 3 Modul 2 - Teil 2 Orthopädie Spezifische Pathologien von Schulter, Ellenbogen, Wirbelsäule und unterer Extremität 4 Phasen des Gehens und Wiedererlangen der Gehfähigkeit Verletzungen und klinische Problemstellungen der unteren Extremität Polyneuropathie der Füße Zielgruppe: Ergotherapeuten

Kursnummer LEPER222201